DAX – Es bleibt eine bärische Gegenreaktion der Bullen

Auch heute konnte sich der Dax einen leichten Zuwachs bis zum Handelsschluss auf Xetra erkämpfen.

Die zuletzt gestartete Gegenreaktion der Bullen ist zwar noch intakt, steht jedoch wie bereits gestern beschrieben so langsam auf wackeligen Füßen.

Die Herunterstufung der Bonität Frankreichs durch Moody’s spielte dabei allerdings keine Rolle.

An solche Meldungen hat sich der Markt bereits gewöhnt, traurig aber wahr. Dafür erfolgte positives innerhalb der letzten Handelsstunde: Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas soll am Abend in Kraft treten.

Der ehemalige Aufwärtstrend ist weiterhin ein gutes Stück von einer nachhaltigen Rückeroberung entfernt. Lediglich der Kurssturz durch die Unterkante der Flaggen-Korrektur wurde nun schnell durch die Bullen gekontert.

Dies sind jedoch meistens rein klassische technische Gegenreaktionen, welche nach einer Überdehnung des laufenden Trends statt finden.

Oftmals führen diese zu sgn. Pullbacks, welcher in diesem Fall bis zum ehemaligen Aufwärtstrend führen müsste.

Selbst wenn es gelingen sollte, ist es nur ein bärischer Rücklauf an den ehemaligen Aufwärtstrend und die Konstellation bleibt angeschlagen. Eine wirkliche Bodenbildung scheint noch nicht abgeschlossen.

Potenzial der Dax Bullen bleibt begrenzt

Wie ebenfalls gestern angedeutet, gehe ich kurzfristig nicht von einem Ausbruch über 7.200 (horizontaler Widerstand) und 7.260 (Kreuzwiderstand) aus und vielmehr von einem bevorstehenden Zwischenhoch.

Dieses Hoch sollte dann nochmals zu Kursen in Richtung der 7.000er Marke führen. Bricht diese, so muss ggf. von einem Test der 200 Tage Linie ausgegangen werden.

Die bisherige Verteidigung zeigt hingegen, dass die Bullen noch nicht aufgegeben haben und noch an eine Jahresendrally in Richtung 7.400/7.500 Punkte glauben.

Chance auf Test der Jahreshochs bis Ende Dezember

Unwahrscheinlich ist diese auch nicht, so lange nicht auch noch die 200 Tage Linie gebrochen wird.

Von einer Jahresendrally können wir jedoch nicht mehr sprechen, es ist dann viel mehr ein Rücklauf an das bisherige Jahreshoch.

Kommen wir dann noch zur Aktie des Tages und werfen dabei einen Blick auf Henkel. Ein nochmaliger Rücklauf in Richtung des Bereiches um 47,50€ sollte ggf. zum Long Einstieg genutzt werden.

Unterstützend wirken derzeit gleich zwei aktive Aufwärtstrends, welche zur Absicherung genutzt werden sollten. Behalten wir die Henkel Aktie daher gut im Auge.

E.ON Trading Idee – Trade Abbruch!

E.ON musste heute gleich zahlreiche Herabstufungen in Kauf nehmen. Auch wenn sich der Titel gut halten konnte, sehe ich dennoch angesichts der Underperformance kurzfristig schwarz für E.ON.

Wir beenden die Long Trading Idee daher ohen Kursverlust und werden einen besseren Einstieg vollziehen, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um 13,50€.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

20. November 2012

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Chartanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.