DAX – Geht es nun wieder zurück in die Realität?

Der deutsche Aktienindex konnte sich heute den zweiten Tag in Folge oberhalb der 7.195er Marke etablieren. Doch wirklich große Ausbruchsdynamik ist bislang mit dem neuen Jaheshoch nicht zu erkennen.

Die Anleger halten sich insgesamt vor zwei wichtigen Terminen zurück. Am Mittwoch tagt das Bundesverfassungsgericht über den ESM und den Fiskalpakt.

Gut, seien wir mal ehrlich: Alles andere als eine Zustimmung bzw. Absegnung wäre doch wirklich eine riesige Überraschung? Draghi und die Politik haben mit Sicherheit auch schon genug Druck auf das BVG ausgeübt. Doch die Skepsis an der EU Rettungsweise steigt von Tag zu Tag.

Zudem richten sich die Augen als zweites Highlight der Woche in Richtung der Federal Reverse Bank bzw. auf Ben Bernanke. Nachdem die vergangenen Arbeitsmarktdaten enttäuscht haben, ist die Wahrscheinlichkeit für QE3 Programm nochmals deutlich gestiegen.

Trotz dieser recht positiven Ausgangslage, rennt der Markt nicht direkt weiter. Woran mag das wohl liegen? Nun ja, wie schon heute morgen angedeutet: Worauf sollen die Anleger nun noch hoffen?

Die EZB hat scharf geschossen, der ESM wird mit 90%iger Wahrscheinlichkeit so abgesegnet und die FED wird endgültig, das lang geforderterte QE3 ggf. präsentieren. Außerdem hat der Aktienmarkt eine Menge vorab eingepreist.

Vielleicht konzentrieren sich die Anleger nun wieder auf klare Fakten und nicht auf Hoffnungsschritte der Zentral – bzw. Notenbanken. Ein schönes Beispiel dafür wäre doch das Thema Griechenland. Dort schiebt die Troika zum einen die nächsten Berichte weiter und weiter heraus, warum wohl? Welche Bombe tickt dort wieder?

Das Chaos in Griechenland findet weiterhin bedauerlicherweise kein Ende und auch Spanien hat weiterhin große Probleme. Die Jugendarbeitslosigkeit ist nun mit über 50% auf ein noch deutlicheres Extrem angestiegen. Doch keine Sorge, auch dieses Thema bekommt Draghi in den Griff oder doch nicht?

Wir haben bislang keine spürbare Verbesserung der Lage in Griechenland oder Spanien gesehen, das ist fakt!

Um auf Griechenland nochmals kurz zurück zu kommen. Die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe sackte im Juli zum Vorjahr um fünf Prozent ab, wie aus den am Montag veröffentlichten Daten des Statistikamtes hervorgeht.

Auch hier sind wieder mal keine guten Nachrichten rund um Griechenland zu finden. Demnach könnte der globale Aktienmarkt schon bald wieder in der harten Realität aufschlagen.

Den Abschluss bildet die Aktie der Deutschen Bank. Unzählige Male haben wir diesen Banktitel erfolgreich im Daily Dax Format umgesetzt und nun könnte sich erneut eine Trading Idee abzeichnen.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im Daily Dax Video.

10. September 2012

geve
Von: geve.