Dax im Dreieck

Man hatte in den letzten Tagen das Gefühl, dass die Welt eher in Richtung Untergang strebt – insbesondere wenn man sich den Goldpreis angesehen hat.

Aber noch zeigt der Crash bei den Rohstoffen keine Auswirkungen auf die Aktienmärkte.

Aktienmärkte konnten sich erholen

Nach den deutlicheren Kursverlusten zum Wochenanfang konnten sich die Aktienmärkte am Dienstag wieder erholen.

Die Entscheidung über die Wideraufnahme des Aufwärtstrends ist – zumindest was den DAX angeht – weiter offen und vertagt. Schauen wir uns den Deutschen Aktienindex nun genauer an:

Dreieck beim DAX

Der Markt bildet ein Dreieck, dessen Linien bei 7.850 oben und bei 7.625 unten verlaufen. Aktuell notiert der DAX genau in der Mitte.

Man kann bei solchen Konstellationen vorher nicht erkennen, wie die Kurse weiter verlaufen werden. Erst bei einem Ausbruch nach oben oder unten ist die Frage, ob es eine Trendfortsetzung oder eine Trendwende geben wird, beantwortet.

RSI-Indikator ist neutral

Der RSI-Indikator ist mit einem Wert von etwa 54 neutral zu bewerten, der Markt ist weder überverkauft noch unterverkauft, so dass der DAX durchaus Potenzial hat, die obere Linie anzulaufen.

Erst wenn der Markt unter 7.626 fällt, wäre meines Erachtens eine Topping-Formation definiert, die dann auch etwas heftigere Kursverluste mit sich bringen könnte.

Im Moment sieht es aber eher aus, als ob wir noch eine Weile in diesem Dreieck bleiben, bevor die endgültige Entscheidung fällt.

Entscheidung vermutlich erst Mitte Mai

In jedem Fall sollten Trader den Markt handeln, keine Investoren, denn die Entscheidung kann sich durchaus noch bis in den Mai hinein hinziehen.

Erst dann verlaufen die beiden Trendlinien des Dreiecks zusammen und erst dann kann definitiv von einem Richtungs-Entscheid gesprochen werden.

Wichtig wird in jedem Fall weiter das Verhalten der Commodities sein. Ein weiterer Absturz würde auch die Aktienmärkte in Mitleidenschaft ziehen.

Achten Sie also bei Ihrem DAX-Trading auch auf den Goldpreis!

17. April 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.