DAX kurzfristig weiter mit Chancen

Wir starten in die neue Woche mit einem Blick auf den DAX.

Der DAX konnte in der letzten Woche die magische Marke von 8.000 Punkten testen, aber erst einmal nur testen, denn der Wochenschluss lag unter 8.000 Punkten.

Es stellt sich die Frage, ob dies nun ein „kiss and goodbye“-Verhalten war, oder ob Mr. Market diesen dicken Brocken nachhaltig aus dem Weg räumen kann.

Die Saisonalität ist positiv

Die neue Woche ist traditionell eine recht gute Woche, dafür spricht die Saisonalität. Die nächsten 3 Tage sind im Durchschnitt doch recht positiv, einzig negativ ist der kommende Donnerstag.

Insofern sieht das saisonale Setup für den DAX positiv aus. Es ist gut vorstellbar, dass der Markt jetzt ein paar freundliche Tage haben wird.

Auch von der Intermarketseite spricht wenig dagegen, dass es für den DAX nach oben geht. Amerika hat zurzeit einen positiven Markt: In den letzten paar Tagen ging es für den S&P 500 bergauf, er ist auf dem Weg zu seinem alten Allzeithoch.

Indikatoren helfen bei der Einordnung

Weitere Hinweise auf die zukünftige Kursentwicklung liefern die Indikatoren. Der Trendindikator zum Beispiel, der sich aus den Handelsspannen berechnet, ist nach wie vor positiv.

Der ADX-Indikator ist recht hoch, was für eine hohe Trendintensität spricht. Hier gibt es aber noch etwas Raum nach oben, der Indikator kann also durchaus noch steigen.

Die weiteren Aussichten für den DAX

Der Widerstand bei 8.025 wurde, wie von uns erwartet, fast punktgenau erreicht – allerdings fehlte dann die wirkliche Abgabebereitschaft. Insofern lässt auch die Kerze vom Freitag keine Gefahr vermuten.

Ganz kurzfristig ist der Markt aber übergekauft – ein Zustand, der jedoch binnen einiger Handelsstunden abgebaut sein dürfte.

In Zusammenhang mit dem vorläufigen Scheitern an der 8.000er-Marke entsteht somit ein valides Szenario, welches einen Pullback auf die Marke 7.950 vermuten lässt.

Es sollte sich dann eine Bewegung bis zum nächsten Kursziel bei rund 8.100 Punkten einstellen.

Sicherlich werden sich dann auch die mittelfristig überverkauften Marktzustände bemerkbar machen, so dass im März für den DAX die Bäume nicht unbedingt in den Himmel wachsen werden.

Wie genau sich der Kurs des DAX dann weiterentwickeln wird, werden die nächsten Tage zeigen.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

11. März 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.