Dax – Partystimmung hält nicht lange!

Ich vermute einige von Ihnen, werden wie meine Wenigkeit, die Ticker Meldungen am Wochenende und auch in der letzten Nacht verfolgt haben.

Schließlich war noch nicht absehbar, was denn mit Zypern passieren wird. Es schwankte stets zwischen Rettung und Pleite.

Wie bekannt, konnte doch noch ein Rettungspaket in letzter Minuten besiegelt werden. Diese Tatsache verhalf dem Dax heute zu Beginn zu einem Sprung über die 8.000 Punkte.

Allerdings prallte der Index exakt an seinem Hoch der Vorwoche bei 8.030 Punkten exakt ab. Dies war schon mal kein gutes Zeichen.

Von seinem Tageshoch fiel der Index per Tagesschlusskurs wieder bis auf 7.870 Punkte zurück und gab demnach vollständig seine Gewinne wieder ab bzw. endete sogar mit 0,51% im Minus.

Ein realistischer Blick

Warum sollte die Rettung Zyperns auch mit großen Kursgewinnen gefeiert werden? Einen Grund sehe ich nicht wirklich.

Ob mit dem Rettungspaket die erhoffte Stabilisierung der Banken erzielt und eine Insolvenz des Staates abgewendet wird, hängt maßgeblich davon ab, welches Ausmaß eine mögliche Kapitalflucht aus Zypern in den nächsten Tagen annehmen wird.

Nervosität dürfte zunehmen

Des Weiteren dürften einige EU Wackelkandidaten ebenfalls nervös werden, ob nicht doch ein Teil der Bevölkerung in den Gedanken kommt, einen Großteil deren Gelder vielleicht von den Bankkonten zu entfernen.

Manchmal ist nun mal doch, das Kopfkissen sicherer, als ein Bankkonto.

Kein Wunder, denn in Zypern soll auf Bankguthaben von mehr als 100.000 Euro bei der marktführenden Bank of Cyprus, eine Zwangsabgabe von  möglicherweise 30 Prozent erhoben werden. So die Aussage eines Regierungssprechers.

Unterschätzen Sie Zypern nicht

Auch wenn Zypern noch so klein sein mag, könnte mit Zypern die EU Schuldenkrise wieder richtig aufgewärmt werden.

Speziell die Tatsache der Zwangsabgaben, dürfte einigen EU Staaten bzw. speziell dem Volk, Sorge bereiten.

Dax Ziele weiterhin aktiv

Wie schnell die Stimmung kippen kann, wurde heute deutlich demonstriert. Vom Tageshoch bei 8.030 Punkten ging es abwärts bis im Tief auf 7.847 Punkte. An meiner charttechnischen Prognose hat sich weiterhin nichts verändert.

Unverändert ist es wie erwartet zu keinem neuen Jahreshoch gekommen. Die 7.870er Unterstützung droht nun zu kippen und eröffnet weiteres Potenzial in Richtung 7.770 Punkte.

Verlaufshoch mit dem Verfallstag im März

Bislang scheint der Plan aufzugehen, dass es mit dem großen Verfallstag, zu einem Verlaufshoch im Dax kommen sollte und eine größere Korrekturbewegung im Anschluss gestartet wird.

Inzwischen sind 200 Punkte geschafft aber primär ist noch weiteres Abgabepotenzial vorhanden. Ein belastbares Tief sollte kurz vor dem nächsten großen Verfallstermin im Juni ausgebildet werden.

Commerzbank – Im zweiten Quartal noch unter 1,00€ ?

Erst am 10. Januar hatte ich nochmals dazu geraten, Commerzbank Aktien  zu veräußern und sich auf mein Prognose Ziel von unter 1,00€ einzustellen.

Nun sind rund 2 ½ Monate vergangen und die Aktie könnte innerhalb des zweiten Quartals die 1,00€ anvisieren.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

25. März 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Chartanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.