DAX vor Bounce

Zu Beginn der neuen Woche geht es heute um die Entwicklungen beim Deutschen Aktienindex.

Der DAX brach nach unten aus

Der DAX schwächelt! In der letzten Woche habe ich Ihnen noch das Dreieck gezeigt, in welchem der DAX zu diesem Zeitpunkt verharrte, und eine Entscheidung bis spätestens zum 10. Mai prognostiziert.

Das hat dem DAX offensichtlich zu lange gedauert – noch am gleichen Tag schaffte der Markt die Fakten und brach nach unten aus! Seitdem befindet sich der Index in einer Abwärtsbewegung.

Trendwende: Die Bären sind am Drücker

Damit hat sich das Szenario einer Trendfortsetzung – im Falle eines Ausbruchs nach oben – in eine Trendwende gewandelt.

Es müsste von den Bullen nun schon eine gehörige Portion Optimismus auf den Tisch gelegt werden, damit der Markt wieder als bullisch zu werten ist.

Einstweilen sind also die Bären am Drücker, die den Markt mittelfristig leicht in Richtung 7.000 Punkte und darunter bringen werden.

Trading-Chancen im kurzfristigen Bereich

Jetzt aktuell möchte ich Sie auf eine Konstellation hinweisen, die für Sie als Trader interessant sein könnte.

Kurzfristig sieht die Lage beim DAX nämlich etwas anders aus. Bei rund 7.400 Punkten lauert eine Schlüsselunterstützung, die sich aus einem Retracement und der 200-Tagelinie zusammensetzt.

Ich könnte mir vorstellen, dass diese Unterstützung jetzt erst einmal hält und dem Markt die Chance auf einen Bounce gibt, sodass wir möglicherweise in dieser Woche noch einmal im Bereich 7.600 Punkte landen könnten.

Danach sollte der Markt aber wieder nach unten laufen.

Die kurzfristigen Indikatoren sind überverkauft und lassen einen „buy the dip“ zu. Sollte der Markt also heute schwächeln und die 7.600-Punkte-Marke testen, dann können Trader durchaus einen antizyklischen Long versuchen.

Ideal wäre ein Reversal am morgigen Dienstag, welches den Markt dann bis zum Monatswechsel bis an die Unterkante des Dreiecks führen kann.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

22. April 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.