Dax30 – Achterbahnfahrt ohne Ergebnis

Wie üblich werfe ich zu Beginn der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex und im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Einzeltitel.

Am gestrigen Handelstag ging es für den deutschen Aktienindex um rund 1,7 Prozent nach unten und der Wochenauftakt war demnach nicht der Beste aus Sicht der Bullen. Nur einen Tag später melden sich die Bullen aber schon wieder zurück und verhalfen dem Dax Index der 30 größten Unternehmen Deutschlands zu einem Zuwachs von 1,6 Prozent oder 150 Punkte auf letztendlich 9.338 Punkte.

Dabei sank das Barometer für das Geschäftsklima im Monat März auf 110,7 von 111,3 Punkten im Februar, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag zu seiner Umfrage mitteilte. Ökonomen hatten nur mit einem Rückgang auf 111,0 Punkte gerechnet aber diese Tatsache ließ den deutschen Aktienindex kalt. Unterm Strich verharrt der Index mehr oder weniger im bisherigen Wochenverlauf auf der Stelle, aber unter äußerst volatilen Bedingungen. Wir sehen also eine wilde Achterbahnfahrt ohne ein wirkliches Ergebnis.

Dax steckt vorerst fest

Die Bullen haben sich in letzter Sekunde wieder in den Markt begeben, schließlich hätte weiterer Abgabedruck durchaus ungemütlich für den Dax enden können. Da nun die Unterstützung bei ca. 9.150 Punkten verteidigt wurde, bleibt der Index in einer breiten Seitwärtsbewegung von ca. 9.150 bis 9.415 Punkten gefangen. Durchaus kann es zu einem Test der oberen Marke noch kommen. Dann dürfte die Luft der Bullen aber dünn werden.

Erst bei einem Ausbruch zur Ober – oder Unterseite ist mit neuen Signalen zu rechnen. Welcher Ausbruch aktuell zu favorisieren ist, ich gebe zu, da ich bin mir persönlich noch nicht ganz sicher. Hierbei wird insbesondere der Entwicklung der amerikanischen Wall Street noch eine Rolle spielen. Eines sollte aber wie schon zum Wochenauftakt nicht in Vergessenheit geraten: Es herrscht Quartalsabschluss und das Thema „Window Dressing“ ist dahingehend unterwegs.

Münchener Rück – Spielball im Trendkanal

Aktuell fehlen noch gute 2 Euro und die Münchener Rück Aktie hätte dann mein Erholungsziel abgearbeitet. Ob dies gelingt, ich gebe zu, dies steht in den Sternen. Aber auch im Zuge des „Window Dressing“ könnte dieser Anlauf noch eine Möglichkeit sein. Diese Aktie von wurde nun zuvor als Short Trading und später als Long Trading Idee präsentiert und beide Szenarien haben sich als guter Trade erwiesen. Desto näher sich nun die Aktie der oberen Trendkanalbegrenzung annähert, umso enger sollte der Stop nachgezogen werden!

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen Daily Dax Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

25. März 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.