Dax30 – Deutsche Bank bricht ein!

Wie üblich werfe ich zu Beginn der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex und im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Einzeltitel.

Keine Impulse von der Wall Street

Die US Börsen blieben aufgrund des heutigen Martin Luther King Feiertages geschlossen. An solchen Tagen zeigt sich doch immer wieder, wie abhängig der deutsche Aktienindex von seinem großer Bruder doch ist. Wenn auch eine Handelsspanne von ca. 60 Punkten herrschte, war dennoch niemals eine klare Tendenz absehbar. Dementsprechend unsicher verabschiedete sich der Dax mit einem kleinen Abschlag von 0,2 Prozent auch aus dem Handel.

Morgen kommt wieder Stimmung auf

Das verlängerte Wochenende der Wall Street endet jedoch mit dem morgigen Tag schon wieder und demnach sind dann wieder zahlreiche Konjunkturdaten und Quartalszahlen auf der Agenda der Anleger.

Charttechnisch nicht viel Neues

Kurzfristig sollten die Anleger weiterhin auf die letzte Ausbruchsmarke achten. Diese verläuft bei ca. 9.621 Punkten und stellt eine wichtige Unterstützung dar. Die defensiveren Anleger ziehen unverändert den Stop bereits auf diese Marke nach, denn ein Rückfall darunter kann zu Kursabgaben bis 9.540 oder auch 9.365 Punkten führen.

Auf der Oberseite lässt sich weiterhin ein hartnäckiger Widerstand anhand einer Fibonacci Extension ausmachen. Dieser Widerstand liegt bei ca. 9.780 Punkten. Darunter kann es theoretisch zu einer Konsolidierung mit Ziel 9.621 Punkten kommen, da sich der Dax kurzfristig in einem überkauften Zustand befindet.

Sollte sich die Wall Street zum Wochenauftakt positiv behaupten können, wäre ein erneuter Angriff in Richtung der 9.800 Punkte Marke möglich aber Vorsicht! Diese Marke kann zu einem stärkeren Rücksetzer führen.

Aktie des Tages – Deutsche Bank im Fokus!

Trotz eines insgesamt eher ruhigen Dax Handelstages, stach eine Dax30 Aktie deutlich hervor. Hierbei handelte es sich um die Aktie der Deutschen Bank. Die tiefroten Quartalszahlen sorgten auch für viel Gesprächsstoff am Markt. Das Management beziffert den Verlust vor Steuern im vierten Quartal auf 1,15 Milliarden Euro.

Inzwischen ist die Aktie vom Hoch bei 40,00€ schon wieder deutlich zurückgekommen. Insbesondere der heutige Abschlag von mehr als 5 Prozent hinterließ Spuren. Charttechnisch hat der Rücksetzer aber noch keinen allzu großen Schaden angerichtet. Erst per Unterschreiten der Marke von 35,60€, ist der nächste Kurssturz wahrscheinlich. Oberhalb dieser Marke kann ein nochmaliger Angriff auf die 40,00€ Marke folgen. Allerdings hat die Wahrscheinlichkeit nach den enttäuschenden Zahlen deutlich abgenommen. Vielleicht genügt es aber noch für einen Anstieg auf ca. 38,70€!

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen Daily Dax Video.

Feedback/Fragen zur Ausgabe oder wünschen Sie sich einen eine Analyse zu einem bestimmten Dax30 Einzeltitel?

Kontaktieren Sie mich unter j.gossen@gevestor.de

Viel Erfolg wünscht,

John Gossen

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

20. Januar 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.