Dax30 – Mittelfristig sind 11.000 Punkte machbar

Wie üblich werfe ich zu Beginn der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex. Im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Titel mit einer möglichen Trading-Idee oder einem Trading Update.

Draghi hat wieder zugeschlagen

Gestern war Mario Draghi wieder im Fokus der Anleger und das vermutlich gleich weltweit. Bereits im Vorfeld sickerte durch, dass es wohl um rund 50 Milliarden pro Monat gehen könnte. Das Endergebnis war: Die EZB kündigte den Kauf von Staatsanleihen wie erwartet an.

Mit 60 Milliarden Euro pro Monat, also 720 Milliarden Euro pro Jahr, ist es aber dann doch mehr als von Experten erwartet geworden. Auch mich überraschte das Ausmaß in Form von 60 Milliarden. Ich hatte es schon in der US Ausgabe zum Thema gemacht:

Meines Erachtens ist die EZB nun da angekommen, wo die Fed zuletzt unterwegs war. Während sich die Fed nun mehr und mehr zurückzieht, greift die EZB nun an. Wie schon bei den US Börsen erkennbar, löste es verständlicherweise auch beim Dax Euphorie aus.

Selbst der bereits im Vorfeld erfolgte Anstieg war noch nicht genug und der Dax setzt gestern und heute seine Aufwärtsbewegung mit einem Tageshoch von oberhalb 10.700 Punkten fort.

Draghi hat mal wieder eine große Portion Honig verteilt und nun stellt sich die Frage, wie lange davon gezerrt werden kann. Ist dies wirklich mit Bezug auf die Entwicklung des Dax der nächste Startschuss für eine weitere Hausse? Eine Antwort auf diese Frage wird niemand geben können.

Eines steht fest: Der Dax hat sich nun schon einen guten Puffer oberhalb der 10.000er Marke aufgebaut und aus charttechnischer Sicht schaut es hervorragend aus. Die Chance auf die 11.000 Punkte ist oberhalb von 10.100 Punkten gegeben. Rücksetzer auf 10.100 Punkte sind also von nun an Kaufgelegenheiten!

Wann endet die erste Euphorie-Phase?

Wenn Draghi lieferte, dann feierte der Markt den ersten Schuss aus der EZB-Bazooka meistens für maximal 24 Stunden und dann wurde diese Bewegung auch wieder abgebaut. Was bedeutet dies mit Blick auf die kommende Handelswoche? Grundsätzlich wohl eine kleine Verschnaufpause.

Charttechnisch haben wir nun schon ein mittelfristiges Folgeziel nach dem Ausbruch über 10.100 Punkte erreicht, welches nur durch Draghi zustande gekommen ist. Mit Blick auf die kommende Handelswoche rechne ich mit einer Korrektur im bullishen Marktstatus.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im Daily Dax Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


23. Januar 2015

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.