Dax30 – Nervöser Wochenauftakt

Wie üblich werfe ich zu Beginn der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex und im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Einzeltitel.

Ein volatiler Handelstag

Über Bewegung dürften die Anleger wohl kaum klagen. Wenn auch die Umsätze nicht besonders hoch waren, so bewegte sich der deutsche Aktienindex am heutigen Handelstag innerhalb einer Handelsspanne von rund 140 Punkten. Im Tief kämpfte der Index mit der Verteidigung der Marke von 9.400 Punkten.

Dieses zwischenzeitliche Minus konnte aber bis zum Xetra Schluss größtenteils reduziert werden. Es verblieb ein Abschlag von 0,3 Prozent auf letztendlich 9.529 Punkten. Unterm Strich ist der Dax also mit einem sehr kleinen blauen Auge noch aus dem Handelstag heraus gekommen.

Anspannung bleibt hoch

Im Hinterkopf vieler Anleger dürfte sich weiterhin die alte Börsenweisheit „Sell in May and go away“ aufhalten. Übergeordnet sehe ich unverändert mehr Risiko für einen Rückschlag im Markt gegeben anstatt einer direkten Rally.

Hoffnung auf die EZB

Hingegen hoffen viele Anleger auf einen Schachzug der EZB in dieser Woche. Seit längerem wird an den Finanzmärkten darüber spekuliert, ob und wann die EZB ihre Geldpolitik lockert, um die drohende Deflation abzuwenden.

Experten rechnen allerdings frühestens im Juni mit einem solchen Schritt. Es bleibt also ein Spiel mit dem Feuer. Selbst wenn die EZB für einen überraschenden Eingriff sorgen sollte, so glaube ich nicht, dass sich dadurch großartige Auswirkungen ergeben werden. Maximal ein kurzfristiges Strohfeuer, welches sich wieder über den Handelsmonat Mai relativieren wird.

Mein Dax Fazit

Defensive Anleger halten weiterhin die Füße still und warten auf einen entsprechenden Rücksetzer in den kommenden Handelswochen. Der US Aktienmarkt ist ebenfalls überfällig und stellt somit ein Risikofaktor für den deutschen Aktienindex dar.

Volkswagen – Update zur Trading Idee

Kurzfristig hatte ich Ihnen einen Rücklauf auf die 200 Tage-Linie als Mindestziel favorisiert. Dieses ist nahezu abgearbeitet bzw. dürfte in diesem Handelsmonat definitiv noch erfolgen.

Darüber hinaus kann es aber auch zu einem Rückfall unter die 200 Tage-Linie kommen. Ob es hierbei zu einem Kursrücksetzer bis zur unteren Trendkanal-Begrenzung kommt, bleibt zu abwarten. Jedenfalls liegt aktuell kein Einstiegsniveau vor.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

5. Mai 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.