Dax30 und Commerzbank – Beide auf der Schlachtbank

Wie üblich werfe ich zu Beginn der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex und im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Titel.

Der heutige Handelstag

Starten wir direkt mit dem heutigen Endergebnis des deutschen Aktienindex. Dieser beendete den Handel auf Xetra mit einem Schlusskurs von  9.772 Punkten. Es ging also bergab und zwar um 1,3 Prozent.

Drei Tage in Folge beendete der Dax nun den Handel mit einem negativen Endergebnis und zwei Tage in Folge war der Verlust größer als 100 Punkte. Innerhalb von 3 Tagen hat sich bereits ein Abwärtspotenzial von ca. 260 Punkten entladen.

Sie kennen meine Sichtweise

Dem einen oder anderen mag meine Sichtweise vielleicht schon zum Halse heraushängen aber meine Prognose oder besser ausgedrückt Szenario ist bekannt. Unterhalb von 10.080 Punkten sieht es für die Bullen gefährlich aus.

Schon einmal in den Vorwochen ebenfalls visualisiert: Mein erstes Ziel liegt für die übergeordnete Lage (3. Quartal) liegt bei ca. 9.400 Punkten.

Trendfolgen gucken derzeit in die Röhre

Wer sich mit dem Dax beschäftigt, dem ist bewusst, dass sich der Dax in den vergangenen 5 Wochen unterm Strich wenig bewegt hat bzw. eher in einer breiten Seitwärtsspanne verharrt.

Trendfolger können von dieser Marktlage wenig profitieren. Trader hingegen nutzen die Handelsspanne von mehr als 200 Punkten aus und „traden“ diese hoch und runter.

Zurück zur Charttechnik

Mehrfach hatte ich darauf aufmerksam gemacht, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Trend im Juli nach unten durchbrochen wird. Mit dem heutigen wurde der Trendbruch vollzogen.

Die Gefahr für ein bestätigtes Verlaufshoch mit 10.050 Punkten ist demnach gegeben. Rückblickend hätte das Verlaufshoch kaum passender ausfallen können. Favorisiert war schließlich ein Einbruch zwischen 10.030 und 10.080 Punkten. Wie immer gehört auch ein wenig Glück im Traderalltag dazu!

Commerzbank unter Druck

Die Coba Aktie musste heute einen Abschlag von fast 6 Prozent in Kauf nehmen. Die nächste Unterstützung wartet bei ca. 10,60€. Fällt auch diese, dann sind weitere Abgaben in Q3 bis auf unter 10,00€ vorstellbar.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

8. Juli 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.