Der DAX vor dem schwachen September

Kurz vor dem Wochenende schauen wir uns heute noch einmal die Situation an den Märkten an.

Generell war gestern die Lage eher entspannt: Gold kam zurück und die Währungen in den Emerging Markets haben sich wieder ein bisschen gefestigt. Interessant sind aber auch die Entwicklungen beim DAX.

DAX hat Gap geschlossen

Der DAX konnte in den letzten Tagen – Syrien sei Dank – nicht wirklich Zeichen setzen, zumindest nicht für die Bullen. Vielmehr lief der Markt dem saisonalen Muster (und dem Krisenszenario) entsprechend nach unten.

Interessant ist jedoch, dass der Markt das offene Gap bei rund 8.095 Punkten präzise geschlossen hat, um dann wieder zumindest in die Richtung 8.200 Punkte zu laufen. Das ist natürlich bullisch, Dynamik konnte ich jedoch nicht beobachten.

Im Hintergrund ist immer noch die Furcht vor dem Thema Syrien. Daher sollten Sie sich nicht wundern, wenn der DAX heute keine großen Sprünge macht.

Aussichten für den Monatswechsel

Außerdem steht der Monatswechsel an. Wie dieser sich saisonal typischerweise verhält schauen wir uns nun genauer an.

Der Wechsel in den September ist wenig verheißungsvoll, wie Sie im Video sehen können.

Die ersten drei Handelstage im September, der ohnehin der schwächste Börsenmonat des Jahres ist, sind negativ. Erst zum Wochenschluss lässt die Saisonalität eine Erholung erwarten – Donnerstag und Freitag sind also saisonal leicht positiv.

Insgesamt sind meine Erwartungen für den DAX in den nächsten Tagen also deutlich gebremst. Trader sollten auf jeden Fall nicht zu stark aufs Gas treten und mit zu hohen Positionen ins Wochenende gehen.

Stattdessen ist es sinnvoll, Positionen abzubauen oder abzusichern, ein ruhiges Wochenende zu verbringen und dann am Montag die Lage neu zu bewerten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in der kommenden Woche den DAX noch billiger kaufen können, ist doch recht hoch.

Achten Sie auch auf den Labor Day in den USA am kommenden Montag, er bringt in der Regel die Volatilität zurück.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

30. August 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.