Der Kerzenchart

Beim Kerzenchart handelt es sich um den am weitesten verbreiteten Charttyp.

Ähnlich wie der Balken- oder Barchart zeichnet diese Form der Chartdarstellung eine Lupenfunktion aus, die es möglich macht wichtige Informationen der Kursverläufe (Eröffnung, Hoch, Tief und Schlusskurs) konzentriert und einprägsam darzustellen.

Der Kerzenchart verwendet dafür eine Aneinanderreihung von Linien, die für Hoch- und Tiefstkurse des gewählten Zeitraumes (Tag, Woche, Monat etc.) stehen. Der jeweilige Kerzenkörper pro Linie grenzt den Eröffnungs- und Schlusskurs ein. Die Farben des Kerzenkörpers (z.B. grün oder rot) weisen auf einen positiven- oder negativen Kursverlauf im jeweiligen Zeitraum hin.

Darüber hinaus werden Schwankungen, die sich über Eröffnungs- oder Schlusskurs hinaus bewegen, als Docht oder Lunte verdeutlicht.

Der Charttyp Kerzenchart eignet sich als ein hervorragendes und einfach anwendbares Prognoseinstrument.

10. März 2010

geve
Von: geve.