Der Ölmarkt vor der Wende

Zum Start in die neue Woche habe ich Ihnen einen Markt mitgebracht, der für Sie besonders in den nächsten Wochen recht interessant ist: Es geht um den Ölmarkt.

Schwankende Preise in den letzten Wochen

Der Ölmarkt erlebte in den letzten Wochen ein Auf und Ab. Der Markt für WTI schwankte von 106 auf 100 US-$, um dann wenige Tage später wieder bei 106 US-$ zu notieren.

Dieser Markt ist absolut wichtig für die restlichen Finanzmärkte, denn hohe Ölpreise belasten die Inflationserwartungen, damit beeinflussen sie ebenso die Renditen und letztlich auch die Aktien.

Ölpreis unter Druck

Der Ölmarkt wird seit Wochen von den Commercials, also den Marktinsidern, geshortet.

Eine solche Short-Positionierung drückt sich in der Regel durch fallende Preise aus, das kann man auch bei der bisherigen Entwicklung beim Öl beobachten. Das sollte die Preise also ohnehin früher oder später unter Druck bringen.

Ebenfalls toppt die Saisonalität im Sommer aus, so dass hier gewöhnlich fallende Ölpreise zu beobachten sind. Ferner sind auch die Intermarktes „oben“, was bedeutet, dass der Ölpreis im Vergleich zu den sonstigen Märkten zu stark zugelegt hat.

Der Markt könnte sein Hoch schon gesetzt haben

Interessant ist auch, wie sich der Markt am letzten Freitag entwickelt hat. Auf dem Chart ist eine Reversal-Kerze zu erkennen. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass der Markt sein Hoch bereits gesetzt hat.

Weitere Hinweise liefern die Indikatoren: Die DMI Stochastic ist kurz davor, in den extremen Bereich einzutauchen und der RSI Indikator hat knapp vor Extremwerten gedreht.

Daher glaube ich, dass wir im Ölmarkt diese Woche eine Art Reversal sehen werden.

Dabei können die Kurse nach unten in Richtung 100 US-$, vielleicht sogar deutlich mehr in die Tiefe bis auf 97 oder 94 US-$ fallen. In diesem Bereich ist auch die 200-Tagelinie zu finden.

Ergo: Rechnen Sie mit günstigeren Spritpreisen in den kommenden Wochen!

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

5. August 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.