Die Commercials kaufen weiter Gold

Heute werfen wir einen Blick auf die COT-Daten vom letzten Wochenende.

Dabei ist mir besonders die Entwicklung beim Gold aufgefallen, aber auch der Bondmarkt ist interessant.

Die Rentenmärkte sind freundlich

Am Bondmarkt können wir ablesen, dass die Rentenmärkte eigentlich recht freundlich sind.

Die Commercials sind weiterhin auf der Longseite positioniert. Sie haben ihre Position zwar nicht ausgebaut, aber immerhin gehalten.

Das sollte mittelfristig für ein Tief am Bondmarkt gut sein, auch wenn wir jetzt aktuell natürlich noch ein bisschen in einer Art Bodenbildung sind. Das ist aber nicht unnormal für diese doch recht starken Abverkäufe, die wir gesehen haben.

Die Unterstützungslinie bei 134 hat gehalten. Es sieht so aus, als ob die Bodenbildung nun in diesem Bereich stattfindet. Insgesamt ist der Markt also bullisch für die nächsten ein bis drei Wochen.

Goldmarkt in einer Extremsituation

Kommen wir nun zu einem anderen Markt: Der Goldmarkt ist im Moment in einer Extremsituation.

Es ist nicht nur das abgelaufene Quartal, welches Kursverluste von 25% und damit Verluste von historisch nie dagewesener Dimension mit sich brachte. Es ist auch so, dass „gute“ Setups nicht mehr zu funktionieren scheinen.

Sehen wir uns die Commercials, also die Insider des Marktes an. Die Regel ist: Sind sie long, dann werden auch die Goldpreise über kurz oder lang steigen. Natürlich kann das auch mal zwei oder drei Wochen dauern, aber historisch ziehen die Preise dann an.

Zuverlässiges Setup versagt

Dieses Mal ist es jedoch anders. Während die Commercials seit mehreren Wochen deutlich auf der Kaufseite positioniert sind, fällt das Metall nahezu ins Bodenlose.

Das ist alles andere als normal, denn normal wäre eine Bodenbildung oder ein Kursanstieg.

Das Versagen dieses eigentlich sehr zuverlässigen Setups ist in der Tat ein Mysterium. Wer, wenn nicht die Commercials, steckt also hinter dem Kursrutsch? Die Antwort ist: Man kann es nicht sagen oder beweisen.

Vielleicht sind es die Zentralbanken. Vielleicht gilt aber diesmal, was die Positionierung der Commercials anbelangt, einfach, dass aufgeschoben nicht aufgehoben ist. Meiner Meinung nach ist der Markt fällig für eine ausgeprägte Korrektur.

Für Goldanleger ist das aktuelle Umfeld also sehr schwierig. Es bleibt weiterhin spannend, wie es für das Edelmetall weitergeht.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

2. Juli 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.