Die Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Anhand eines beispielhaften Kursverlaufes des Eurostoxx50 skizziert das Video elementare Hoch-bzw Tiefpunkte zur Einzeichnung und richtigen Analyse einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation.

Um eine verwertbare Aussage durch eine Trendlinie zu erhalten, muss ein Trader dabei vor allem auf einen nicht so deutlich ausgeprägten Extrempunkt der zweiten Schulter achten.

Sobald dann zusätzlich die sogenannte Nackenlinie durchbrochen wird, gibt dies dem Trader ein Signal zur Trendumkehr und somit zu einem etwaigen Einstieg. Gleichzeitig gibt die zweite Schulter auch ein vernünftiges Stopp-Niveau für einen professionellen Trader vor.

9. März 2010

geve
Von: geve.