Dow Jones – 20.000 Punkte und ein Crash?

Wie gewohnt beginne ich mit dem Rückblick auf den letzten Handelstag. Der Dow Jones schloss nach einem Plus von 0,5 Prozent bei 19.906 Punkten. Der S&P 500 Index beendete den Handel bei 2.272 Punkten und ging mit einem Plus von 0,6 Prozent Es fehlt noch der Nasdaq100 Index und dieser schloss nach einem Plus von 1,3 Prozent bei 4.936 Punkten.

Zwei Events in dieser Woche

Zwei Termine sollten Sie sich im Kalender rot anstreichen. Heute Abend wird die amerikanische Notenbank aller Wahrscheinlichkeit nach die nächste Anhebung des Leitzinses vollziehen. Dies ist so gut wie beschlossen. Viel wichtiger werden jedoch die neuen Projektionen sein. Damit es gemeint: Welchen Ausblick gibt die US-Notenbank?

Gleichzeitig muss man im Hinterkopf behalten, dass sich die Märkte in einer großen Verfallswoche befinden. Die Hexen tanzen also mal wieder und werden für zusätzliche Volatilität sorgen. Wie immer stellt sich die gleiche Frage: Wo sollen die Märkte am Freitag abgerechnet werden? Und ein weiterer Aspekt: Wenn sich im Vorfeld eines großen Verfalls starke Trendbewegungen ereignet haben, stellt der Verfall durchaus einen Trendwendepunkt dar.

Massiv überkauft aber keine Schwäche

Dies bleibt nur beim Dow Jones und S&P 500 Index festzuhalten. Ein enormes Korrekturpotenzial hat sich angesammelt. Jedoch ist weiterhin kein einziges Umkehrsignal resultiert. Dies gilt inzwischen für alle drei Indizes, da nun auch der zuletzt zurück gebliebene Nasdaq100 Index ein neues Rekordhoch erreicht hat.

Dow Jones und die 20.000 Punkte

Die US-Notenbank und auch ein großer Verfallstag in Kombination mit einem Dow Jones Index von beinahe 20.000 Punkten. In den USA wurde ich in zahlreichen Magazinen und Nachrichtenportalen mit dieser Marke konfrontiert und die Medien scheinen wohl auch recht zu behalten. Doch diese psychologische Marke könnte auch zum Belastungstest werden.

Fazit

Keine Frage: Die Bullen haben die absolute Oberhand. Wer auf der Seite der Bullen ist, dem ist zu gratulieren und gleichzeitig nur ein kleiner Tipp mit auf den Weg zu geben: Ziehen Sie den Stop-Loss immer weiter nach. Für die Bären bleibt es hingegen etwas schwieriger, da noch immer kein Umkehrsignal vorliegt. Aber Vorsicht: Der Dow Jones kann von 20.000 Punkten einen schnellen 1.000 Punkte Rutsch vollziehen, was charttechnisch betrachtet keinerlei Drama darstellt, um das gleich vorab klarzustellen. Ein Crash erwarte ich keineswegs!

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von John Gossen. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.