Dow Jones – Mein Kursziel rückt näher!

Wie gewohnt zunächst der Rückblick auf die Schlusskurse von Freitag.

Der Dow-Jones-Index ging mit einem Abschlag von 0,5 Prozent bei 15.258 Punkten aus dem Handel.

Der S&P-500-Index ging mit einem Verlust von 0,4 Prozent bei 1.691 Punkten aus dem Handel. Der Technologieindex Nasdaq 100 verbuchte per Tagesschlusskurs einen Kursverlust von mageren 0,1 Prozent und schloss bei 3.320 Punkten.

Diese Woche muss eine Einigung zwischen Demokraten und Republikanern erfolgen, andernfalls stehen ab Dienstag einige Probleme an. Anderenfalls drohen die teilweise Schließung von Ministerien, Zwangsurlaub für Regierungsangestellte und Verzögerungen bei den Ämtern.

Viel gefährlicher ist die Tatsache, dass die ISA Mitte Oktober seine Schuldenobergrenze von 16,7 Billionen Dollar erreicht und dann keine Kredite mehr aufnehmen darf.

Die USA wären dann faktisch zahlungsunfähig. Dies wäre sehr viel schwerwiegender als der erste Disput.

Die Mehrheit rechnet allerdings wieder mit einer Einigung in letzter Sekunde. Vermutlich wird sich wieder ein wenig Luft für ein paar Monate geschaffen, nichts anderes haben wir schließlich in der Vergangenheit erlebt.

Die Probleme werden einfach immer weiter aufgeschoben. Ein Nachteil ist: Der Berg an Problemen wird nicht kleiner, im Gegenteil – er wird größer und größer und immer schwieriger zu lösen!

Sollte es überraschenderweise doch zu keiner „Last Minute“ Einigung kommen, dann dürfen wir uns auf eine Talfahrt an den Aktienmärkten einstellen.

Kommen wir aber nun zur charttechnischen Ausgangslage der amerikanischen Indizes und hierbei starte ich zunächst mit dem Dow Jones Index.

Im Dow favorisiere ich nun schon rund 1 Woche lang weiterhin einen Rücklauf bis auf 15.120 Punkte. An diesem Kursziel halte ich unverändert fest und die Chancen stehen gut, dass sich der Index diese Woche meinem Kursziel annähert.

Im S&P 500 Index wurde der Aufwärtstrend eindeutig gebrochen und somit ein weiteres Verkaufssignal erzeugt. Nun steht einem Test der 50 Tage-Linie nichts im Wege. Diese Marke hatte ich bereits in der Vorwoche aufgezeigt.

Nur ein schneller Rücklauf über die Marke von 1.700 Punkte würde das Bild aufhellen, wobei bei 1.710 Punkten schon die nächste harte Nuss auf die Bullen wartet.

Hingegen mit Blick auf den Technologieindex Nasdaq gibt es keinen Grund zur Sorge. Oberhalb 3.200 Punkte sieht weiterhin alles prächtig aus! Erst mit einem Rückfall unterhalb 3.200 Punkte steht einer Konsolidierung bis 3.145 Punkten nichts im Wege.

Solange die Unterstützung nicht gebrochen ist, rechne ich vorerst mit einer Seitwärtsbewegung zwischen 3.200 und 3.250 Punkten und eher bullishen Tendenzen.

Kommen wir zum Abschluss noch auf die Aktie des Tages zu sprechen. Die Intel Aktie ist mit Blick auf den Wochenchart in einem unverändert intakten Aufwärtstrend. Des Weiteren stellt das 62er Fibonacci Retracement eine starke Unterstützung dar.

Dahingehend könnte es sich aktuell nur um eine kleine Konsolidierung handeln, welche wieder zu einer erneuten Aufwärtswelle führt. Vorsicht ist geboten, wenn die Marke von 21,80$ unterschritten wird.

Fragen zur heutigen Ausgabe? Kontaktieren Sie mich unter: j.gossen@gevestor.de

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen Video.

Viel Erfolg wünscht Ihnen,

John Gossen

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

30. September 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.