Dow Jones und der Januar – Ich hatte Sie gewarnt!

Wie gewohnt starte ich mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Abschlag von 1,9 Prozent bei 15.879 Punkten.

Der S&P 500 Index musste ebenfalls einen deutlichen Verlust hinnehmen und schloss bei 1.790 Punkten, was einem Kursrückgang von 2,1 Prozent entsprach. Nach unten ging es nach ebenfalls für den in der Vergangenheit eher starken Technologiesektor. Der Nasdaq100 verbuchte Kursverlust 2,0 Prozent auf letztendlich 3.541 Punkte.

Erinnern Sie sich an den 02. Januar zurück!

Zum Jahresauftakt hatte ich mich dem Dow Jones gewidmet und hierbei die Januar Statistik der vergangenen 13 Jahre überprüft. An dieser Stelle ein Ausschnitt aus der Ausgabe vom 02. Januar:

Nach nun 4 positiven Monaten in Folge ist die Wahrscheinlichkeit durchaus hoch, dass es insgesamt zu Gewinnmitnahmen im Januar kommen könnte. Nicht nur die Wall Street, die internationalen Aktienmärkte sind recht heiß gelaufen und könnten eine kleine Verschnaufpause gebrauchen.

Keineswegs möchte ich aber damit Bullenträume zerstören. Langfristig befindet sich der Dow Jones Index in einem intakten Bullenmarkt. Es müsste schon eine recht große Korrektur erfolgen, um dieses langfristige Signale zu kippen. Keineswegs eine unmögliche Aufgabe aber die Bullen haben sich einen kräftigen Puffer im Handelsjahr 2013 erkämpft.“

Der Blick auf die Fakten

Im laufenden Monat Januar befindet sich der Dow Jones mit 4,21 Prozent hinten. Während viele Marktteilnehmer von einer Jahresauftaktrally ausgegangen waren, hatte ich Sie bereits am Morgen des 2. Januar frühzeitig vor möglichen Gewinnmitnahmen gewarnt. Ich hoffe Ihnen demnach eine kleine Hilfestellung im Alltag des Tradings gewesen zu sein.

Nun schauen wir aber wieder in die Zukunft und stellen uns die alles entscheidende Frage: Wie geht es denn nun weiter? Selbst eine noch weiter anhaltende Korrektur würde das langfristige Bild des Dow Jones Index nicht eintrüben. Grundsätzlich bleibt der Index vorerst unterhalb 16.170 Punkte angeschlagen.

Die Korrektur kann demnach noch anhalten. Allerdings warten im Bereich von 15.700 und 15.540 Punkten starke Unterstützungen. Mich würde jedenfalls eine Handelsspanne zwischen Unterstützung und Widerstand mit Blick auf die kommenden Wochen nicht überraschen.

General Electric – Einstiegschance in Kürze?

Für die heutige Ausgabe habe ich für die General Electric Aktie entschieden, da sich charttechnisch interessantes ereignet hat. Die Bullen hatten es nicht geschafft, die entscheidende Unterstützung bei 26,20$ zu verteidigen. Demnach war ein Rutsch bis zum Aufwärtstrend zu erwarten (siehe letztes Update).

Anhand des vorliegenden Tagescharts ist ein recht überverkaufter Status zu erkennen. Allerdings liegt noch keinerlei Bodenbildung vor. Des Weiteren besteht die Gefahr, dass noch das offene Gap von Mitte Oktober geschlossen wird. An diesem Punkt ist ggf. eine attraktive Einstiegschance gegeben. Behalten Sie demnach  den Titel unbedingt auf der Watchlist!

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen US Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

27. Januar 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.