E.ON – Das sieht weiterhin gefährlich aus!

Nachdem die gestrige FED Sitzung in den USA weder Freudensprünge, noch eine richtige Talfahrt auslöste, war die Richtungsfindung nicht gerade leicht.

Allerdings war bereits gestern der Knackpunkt, dass es zu keinem neuen Hoch auf Wochensicht kam und im Gegenzug ein neues Tief mit ca. 7.775 Punkten erfolgte.

Tiefere Hochs und tiefere Tiefs sind kein gutes Vorzeichen

Dax Stand von ca. 17 Uhr:

Der klassische Blick auf den Stunden-Chart zeigt uns heute, dass es erneut zu einem weiteren Tief kam, wenn auch nur minimal mit ca. 7.766 Punkten.

Das am heutigen Handelstag erfolgte Hoch lag schon deutlich unterhalb dem des Vortages (7.863) mit 7.813 Punkten.

Wichtig ist natürlich nun, dass der neu herausgebildete Hauptrend, welcher kurzfristig zumindest abwärts gerichtet ist, nun nicht aus Sicht der Bären nach oben gebrochen wird.

So lange dieses nicht erfolgt, könnten die Bullen weiter unter Druck geraten. Die nächste Unterstützungen in Form der 100 Stunden Linie und des Stunden-Aufwärtstrend sind in greifbarer Nähe.

Morgen erfolgt der große US Arbeitsmarktbericht und zudem sehen wir den Start eines neuen Börsenmonats, welcher oftmals zu Liquiditätszufluss führt.

Demnach könnte aber auch der laufende Abwärtstrend, über die aktuellen Hochpunkte nochmals zumindest angetestet werden.

Primär entscheidet es sich innerhalb des Tages-Charts

Der Blickwinkel aus dem Tageschart ist unglaublich interessant. Hier zeigt sich, dass es derzeit allein um die Verteidigung,welche aus dem spitzen Keil gelang, sich handelt. Demnach könnte bereits der Bruch von ca. 7.680 Punkten ein negatives Signal auslösen.

Ein erstes Kursziel liegt dann weiterhin bei ca. 7.600 Punkten. Bricht auch diese Unterstützung ist der Weg unverändert bis ca. 7.470 Punkte eröffnet.

Allerdings muss ich anmerken, dass ich ohnehin in den kommenden 4-8 Wochen vielleicht schon, mit einem Rücklauf auf 7.470 Punkte rechne. Angemerkt werden sollte aber auch, dass die Bullen übergeordnet mit dieser „gesunden Korrektur“ keinen wirklich Schaden erleiden.

Vielleicht haben wir schon ein sgn. „Top“ im Kasten?

Zu viele warten auf das Erreichen der 8.000 Punkte Marke meiner Ansicht nach. Warum nicht mit einem Umweg zum Ziel? Warten wir es ab.

Noch kann jedoch aus charttechnischer Sichtweise keine Bestätigung für ein Top ausgesprochen werden.

E.ON – Das ist der Wahnsinn!

Die E.ON Aktie gehört auch heute wieder einmal zu den Schlusslichtern im deutschen Leitindex und bewegt sich somit auf das Kursziel von 12,50€ zu. Wohl gemerkt, ohne das es dabei schon zu einer Korrektur im deutschen Leitindex!

Dieser Wert ist von absoluter Schwäche geprägt. Aus diesem Grund hatte ich ja vor Tagen erwähnt, dass mir selbst bei Erreichen des Kursziels von 12,50€, die Aktie nicht direkt einen Kauf zusagt.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

31. Januar 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.