Frohe Ostern mit dem S&P 500

Frohe Ostern für den S&P 500! Der Markt zeigt im Monat April typischerweise einen freundlichen Unterton.

S&P 500: Saisonalität im April ist freundlich

Schauen wir uns die Saisonalität für den S&P 500 im April genauer an.

Der Markt zieht in der Regel in den ersten Tagen des Monats an und bildet um den vierten oder fünften Handelstag ein Hoch.

Es schließt sich ein Abwärtstrend an, der bis zur zweiten Aprilwoche dauern sollte, und dann setzt die April-Rallye ein, die dem Markt bis zum Monatsschluss Kursgewinne bescheren sollte.

Der Anfang des Monats ist also eher schwächer, aber etwa ab dem 10. Handelstag im April geht es deutlich nach oben.

Wie der Markt in den vergangenen Jahren performt hat, können Sie sich im Video ansehen. Im Mittel steigt der S&P 500 im April um rund 2%.

Diese Tendenz gilt nicht nur für den S&P 500, sondern auch für den DAX und den DOW JONES. Für diese beiden Indizes sieht es im April ebenfalls positiv aus, was die Saisonalität betrifft.

Trader sollten trotzdem vorsichtig sein

Vorsicht ist dennoch angebracht. Denn in den letzten Monaten hat der Markt oftmals ein inverses saisonales Verhalten gezeigt. In saisonal starken Phasen ist er mitunter gefallen, in schwachen Phasen gestiegen.

Dieses Verhalten ist nicht typisch und hinterlässt analytisch einen leicht faden Beigeschmack. Sollte der Markt dieses inverse Verhalten beibehalten, dann würde sich für den April ein genau umgekehrter Verlauf ergeben als gerade skizziert.

Für Sie als Trader gilt deswegen: Es ist sehr wichtig, das PREISverhalten des Marktes genau zu beobachten und auch im April nicht blind nach der saisonalen Blaupause zu handeln. Seien Sie daher kritisch und analysieren Sie die Entwicklungen genau.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

28. März 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.