Gefühlsregister II

Im obigen Clip werden häufig vorkommende Gefühle während des Tradings beleuchtet.

So zeigt sich das Gefühl der Nervosität durch zu enge Stoppkurse, keine klare Marktmeinung und verminderte Kontrolle.

Die Angst steuert den Trader dazu, die Position zu lange zu halten (Verlustfall) oder zu früh glattzustellen (Gewinnfall), oder der ängstliche Trader läuft dem Markt hinterher.

Bei der Selbstüberschätzung kommt es schnell zum Ignorieren von Ausstiegs-Signalen und zu einer zu hohen Trading-Frequenz.

Der Clip zeigt die rationalen Veränderungen auf, die der Trader bei Verspüren dieser Gefühle durchzuführen hat.

Idealerweise tradet er in einem Gefühl der Entspannung, nachdem er sich mit seinen natürlich menschlichen Emotionen auseinandergesetzt hat.

1. März 2010

geve
Von: geve.