Gute Zahlen – schlechte Zahlen

Die Berichtssaison in den USA läuft. Die Unternehmen informieren nun über die Ergebnisse des abgelaufenen zweiten Quartals.

Diese Berichte sind eine Art Bestandsaufnahme, wie es aktuell der Wirtschaft geht. Sie sind auch wichtig für die Marktbreite und den Aktienmarkttrend.

Der Aktienmarkttrend hängt schon sehr stark an den operativen Gewinnen, die dann normalerweise in Zusammenhang mit der Inflationsrate diskutiert werden. In der Regel hat man da doch eine sehr hohe Korrelation.

Auf den ersten Blick gute Zahlen

Die Analysten freuen sich mal wieder über die guten Zahlen, welche die Berichtssaison in den USA produziert. Im Durchschnitt liegen die Gewinne im zweiten Quartal um 4,5% über dem Vorjahr.

Die Umsätze sind ähnlich stark um 4% gestiegen. Das sind gute Zahlen. Aber nur auf den ersten Blick…

Die Stärke der Finanztitel

Es lohnt sich, die Situation genauer zu betrachten. Im Video können Sie sich eine Übersicht über die S&P 500-Unternehmen anschauen, aufgeteilt nach Sektoren.

Hier können Sie deutlich erkennen, dass diese Zahlen eigentlich nur durch einen Sektor verantwortet sind: Die Finanztitel. Hierzu gehören z. B. Banken oder Finanzdienstleister. Zugegeben, dieser Sektor ist sehr stark.

Es gibt auch schwache Ergebnisse

Rund 75% der Finanztitel meldeten Ergebnisse über den Erwartungen. Diese starken Zahlen vertuschten jedoch auch einige schwache Zahlen. Mit anderen Worten: Sie verzerren den Durchschnitt nach oben.

Werte aus dem Bereich Grundstoffe, Gesundheit und Technologie meldeten bisher nämlich Verluste und damit wirklich schwache Zahlen. Die schwergewichtigen Versorger- und Energietitel glänzten nun auch nicht mit einem Null-Wachstum.

Für Sie als Trader ist wichtig: Lassen Sie sich von den Durchschnittswerten nicht täuschen. Unter dem Strich sehen die Zahlen gar nicht so gut aus, wie Sie vielleicht denken mögen. Entsprechend vorsichtig sollten sie auch in nächster Zeit handeln.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

2. August 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.