NASDAQ-CEO Robert Greifeld: Trump nicht schlimmer als Brexit

Es herrscht große Unsicherheit an den weltweiten Finanzmärkten. Wie werden sich die Anleger nach der Wahl von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten verhalten? Nachdem es am Morgen bei Handelsbeginn in Asien und Europa schon nach einem größeren Kursabfall aussah, konnten sich die Kurse inzwischen wieder beruhigen. Eine Einschätzung, die auch NASDAQ-CEO Robert Greifeld im Exklusiv-Interview mit der GeVestor Financial Publishing Group beim Web Summit in Lissabon bestätigen konnte.

Laut Greifeld sei durch die US-Wahl nur mit einem kleineren Kursabfall und einer schnellen Erholung zu rechnen, ähnlich wie bereits in Folge des Brexits im Sommer. Daher rät er Anlegern, weiter optimistisch zu bleiben. Der NASDAQ sei als weltweit agierendes Unternehmen nicht übermäßig von den US-Wahlen abhängig. Weitere Herausforderungen für die Märkte lägen allerdings in Europa, wo immerhin rund 40% der Geschäfte aller NASDAQ-Unternehmen getätigt würden.

Das komplette Interview sehen Sie oben im Video.

9. November 2016

Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.