„Relative Stärke“: Konkrete Schritte zur Berechnung

Der Clip legt nun konkrete Schritte zur Berechnung der „Relativen Stärke“ dar. Ziel ist die Identifikation der stärksten Aktien in einem Aktienuniversum bzw. Index. Daher soll zunächst einmal dieses Aktienuniversum bzw. Index bestimmt werden.

Anschließend wird die Rate of Change (ROC) bzw. Veränderungsrate der vergangenen 12 Monate für alle Aktien berechnet, üblich ist eine stärkere Gewichtung der letzten zwei Quartale, um einen Schwerpunkt auf aktuelle Ereignisse zu legen.

Danach werden die Aktien nach ihrer vergangenen Performance sortiert. Daraus ergibt sich ein Relative-Stärke-Rang für jede Aktie.

Das Praxisbeispiel der Apple-Aktie erläutert den Zusammenhang von Kursverlauf und dem Relative-Stärke-Rang. Erfahren Sie im Clip außerdem warum eine hohe Volatilität kennzeichnend für einen hohen Relative-Stärke-Rang ist.

3. März 2010

geve
Von: geve.