Risikoreiche Money-Management-Module I

Die einzelnen Module des Money-Management unterscheiden sich in ihrer Anwendung nach unterschiedlicher Risikoausprägung. Dazu erläutert das Video die risikoreichen Module „Konto durch Margin“ und „gleiche Kapitalverteilung“.

Beide Module zeichnen sich durch eine unzureichende Verbindung von Stopp- und Positionsgröße aus.

Das Modul „Konto durch Margin“ kommt, wie es der Begriff Margin erläutert, auf gehebelten Märkten wie Future-Märkten zum Einsatz. Die Berechnung erfolgt indem ein Trader sein gesamtes Konto durch die Anzahl der Trades teilt, dieser Wert wird wiederum durch die Höhe der fälligen Margin geteilt.

Das Modul „gleiche Kapitalverteilung“ kommt in marginfreien Märkten wie den klassischen Aktienhandel zum Einsatz. Dabei greift man auf eine ähnliche Berechnungsgrundlage zurück. Hier wird statt der Marginhöhe der Wert der Aktien berechnet.

Den beiden risikoreichen Modulen muss der Trader einem striktem Stoppmanagement unterziehen, daher eignen sich die Module vor allem für erfahrene Profi-Trader.

4. März 2010

geve
Von: geve.