Sell in May – Ist diese Börsenweisheit wirklich Quatsch?

Der Monat Mai neigt sich dem Ende zu. Mit dem Monat Mai wird an der Börse folgende Börsenweisheit gerne in Verbindung gebracht, welche wie folgt lautet:

Sell in May and go away, but always remember: Come back in September

Viele Marktteilnehmer vergessen dabei den 2. Teil der Börsenweisheit und konzentrieren sich oftmals nur auf den Monat Mai.

Es geht hierbei nicht um einen unmittelbaren Einbruch im Monat Mai, vielmehr geht es um ein saisonal schwaches Zeitfenster bis in den Monat September.

Manch ein Anleger verkauft somit seine Position zum Monatsauftakt oder erst zum Monatsende.

Eine Portion Individualität ist ohnehin wichtig, denn wenn wir alle das Gleiche machen würden, wäre die Börse doch ganz schön einseitig.

Was wir aber festhalten sollten, ist die Tatsache, dass solch eine Börsenweisheit keineswegs eine 100%-Trefferquote haben kann.

Wäre dies der Fall, würden Sie vermutlich nicht diesen Beitrag von mir lesen und eher auf einer wunderschönen Insel verweilen. Nein, eine 100%-Trefferquote gibt es nicht, und die gibt es in keinem Segment.

Ist denn eine hohe Trefferquote eine Garantie für ein positives Ergebnis? Exakt darauf konzentrieren wir uns:

Für die heutige Ausgabe habe ich mir die Mühe gemacht und die Jahre 2000 – 2012 ein wenig unter die Lupe genommen.

Wir sprechen somit über einen Zeitraum von 12 Jahren. Wer dabei Ende Mai ausgestiegen ist und sich dem Dow Jones Index erst wieder Ende September widmete, konnte dabei in 5 von 12 Jahren zu einem günstigeren Kurs wieder einsteigen.

Vermutlich kommen Sie nun zu folgendem Entschluss

Auf solch eine Börsenweisheit verlasse ich mich auf keinen Fall, dies belegt die Trefferquote von unter 50%.

Aber wenn wir uns das Ergebnis anschauen, wie viele Punkte Sie sich letztendlich an Verlust erspart hätten, werden Sie überrascht sein:

Sage und schreibe 3.520 Punkte Verlust hätten Sie sich mit diesem Prozedere der Börsenweisheit erspart und vermutlich einige Vorteile dadurch erhalten.

Und wie endet die Börsenweisheit in 2013?

Genau das werde ich natürlich in der Daily-DAX-US-Morning-Ausgabe weiterhin für Sie verfolgen.

Zunächst heißt es, sich den heutigen Schlusskurs des Dow Jones Index zu notieren und dann werden wir Ende September ein Fazit ziehen.

Wenn Sie mich aktuell fragen würden, ob ich an einen günstigeren Einstieg innerhalb der kommenden Monate glaube, so wäre meine Antwort: JA!

Mit diesen Worten verabschiede ich mich für diese Woche von Ihnen und wünsche Ihnen im Anschluss einen guten Start ins Wochenende. Am Montag präsentiere ich Ihnen natürlich wieder den alltäglichen Überblick zu den US-Indizes.

Feedback zu dieser Ausgabe? E-Mail an: j.gossen@gevestor.de

Mehr dazu wie gewohnt im Daily-DAX-US-Morning-Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

31. Mai 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Chartanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.