S&P 500 mit neuem Hoch

Zum Anfang der neuen Woche werfen wir heute einen Blick auf den S&P 500.

Der S&P 500 konnte, genauso wie der DAX, am Freitag dank der „positiven“ Arbeitsmarktdaten auf ein neues historisches Hoch ausbrechen. Im Fall des S&P 500 konnte der Markt sogar die runde Marke von 1.600 Punkten überschreiten.

Gap-Bildung: Chance für kurzfristig orientierte Trader

Der S&P 500 sprang regelrecht über diese Marke und konsolidierte dann den Rest des Tages. Dabei blieb es bei Ausschlägen, die im Bereich 3 bis 4 Punkte lagen.

Es entstand folglich eine Kurslücke, ein Gap, welches sicherlich in den kommenden Tagen einen gewissen Reiz ausüben wird: Die Regel ist nämlich, dass derlei Ausbruchsgaps schnell geschlossen werden.

Das muss aber nicht immer gleich am nächsten Tag geschehen, sondern kann durchaus ein paar Tage dauern.

Insofern sollten sehr kurzfristig orientierte Trader durchaus auf einen Gap-Close spekulieren.

Saisonalität und Indikatoren: S&P 500 in den nächsten Tagen freundlich

Das ist aber derzeit mit das Einzige, was beim S&P 500 auf eine – wenn auch nur kurzzeitige – Schwäche hindeutet.

Die Saisonalität ist in den nächsten Tagen freundlich. Und auch die meisten Indikatoren lassen noch ein wenig Platz. Der RSI-Indikator ist aktuell auf einem Level von 86 recht weit oben, aber dieser Wert kann durchaus noch gute 10 Punkte nach oben gehen.

Die Advance-Decline-Linie, die aus der Anzahl der gestiegenen und der Anzahl der gefallenen Aktien ermittelt wird, notiert auf neuem Hoch.

Wenn es nicht so wäre, dann könnte man denken, dass die Marktbreite nicht ganz mitzieht und der Markt vielleicht zu schnell gelaufen ist.

Dies ist aber nicht der Fall und somit ist die Marktbreite weiter sehr freundlich und gibt keinen Anlass zur Sorge.

Der einzige Wermutstropfen: Der DMI Stochastic divergiert leicht.

Es gibt also aktuell wenig, was gegen eine Fortsetzung des Aufwärtstrends beim S&P 500 in Richtung 1.635 oder sogar 1.655 spricht.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

6. Mai 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.