Starke Marktbreite

Heute geht es um den größten Aktienindex der Welt, welcher Aktien der 500 größten US-amerikanischen Unternehmen beinhaltet: Wir schauen uns den S&P 500 genauer an.

Der S&P 500 eilt von Hoch zu Hoch und notiert mittlerweile bei 1.650 Punkten. Wer hätte das vor ein paar Monaten, geschweige denn vor vier Jahren schon gedacht?

Der Index hat damit das alte Allzeithoch aus dem Jahr 2000 souverän überschritten. Ähnlich hohe Kurse gab es noch einmal im Jahr 2008, danach fielen die Kurse allerdings deutlich in den Keller.

Große Medieneuphorie

Die aktuelle Rallye bringt nunmehr eine gewisse Medieneuphorie mit sich, zumindest wenn man sich die Sendungen auf CNBC ansieht.

Es stellt sich demnach – wie so häufig in den letzten Monaten – die Frage, wie lange der Börsenaufschwung noch anhalten kann.

Wie immer ist die Antwort nicht einfach, aber im Zweifel lohnt es sich nicht, auf seinen Bauch zu hören. „Das kann doch nicht mehr lange gutgehen“, signalisiert er in der aktuellen Situation vielleicht.

Viel sinnvoller ist es, stattdessen einen Blick auf die harten Fakten zu werfen und hierzu zählt die AD-Linie. Diese kann Ihnen helfen, wenn Sie herausfinden möchten, ob die Marktstruktur noch intakt ist.

AD-Linie misst die Marktbreite

Die AD-Linie zeigt die Summe der Differenz zwischen gestiegenen und gefallenen Aktien an. Steigt die AD-Linie, wenn die Märkte steigen, dann ist dies positiv, da viele Schultern den Börsenaufschwung tragen.

Meist zeichnen sich Trendwenden dann ab, wenn die Marktbreite, die eben über die AD-Linie gemessen wird, zurückgeht, während die Kurse weiter anziehen. Dies ist aktuell jedoch nicht der Fall.

Rallye steht auf festem Boden

Vielmehr zieht auch die AD-Linie, wie der S&P 500, von einem Hoch zum nächsten. Divergenzen, also ein Auseinanderlaufen zwischen Preisen und Marktbreite, sind nicht zu erkennen.

Die Folge ist: Die Rallye kann also durchaus noch weitergehen und steht – trotz erster Anzeichen von Euphorie – auf festem Boden!

Für Sie als Trader bedeutet das, dass Shortpositionen in der aktuellen Situation sehr schwierig sind – ausgenommen Sie wollen wirklich sehr kurzfristig traden.

Es gibt aktuell eben einfach viele Faktoren, die dagegen sprechen, dass der Markt nun wieder zusammenfällt.

Einer davon ist die AD-Linie, die wir uns bereits angesehen haben. Aber auch zum Beispiel die Saisonalität sieht in den nächsten Tagen nicht schlecht aus. Es kann für den S&P 500 also durchaus noch etwas weiter nach oben gehen.

15. Mai 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.