Super Mario und Heli Ben haben nicht mehr viel im Angebot

Die Wall Street verabschiedete sich in der Vorwoche mit positiven Vorzeichen. Kein Wunder, da Mario Draghi die Märkte mal wieder stabilsiert hat. Die EZB hat somit deren letztes Potenzial aufgebracht, mehr als „unlimitiert“ Staatsanleihen zu kaufen, wird wohl schwer.

In dieser Handelswoche richten sich die Blicke auf das BVG, welches über den ESM und Fiskalpakt zu entscheiden hat. Doch hier dürfte alles abgewunken werden, dafür dürfte die Politik und die EZB schon sorgen.

Des Weiteren richten sich zur Abwechslung nun mal wieder die Blicke auf die Wall Street. Ben Bernanke und ein QE3 sind schon quasi wie ein Stein gemeiselt. Schließlich haben die US Arbeitsmarktdaten am vergangenen Freitag deutlich enttäuscht und somit ist die Chance nochmals deutlich gestiegen.

Doch worauf sollen sich die Märkte dann noch freuen und hoffen? Seien mal ehrlich: Was hat die Aktienmärkte in diesem Handelsjahr wenn stets getrieben? Korrekt, es waren die Hoffungen auf Maßnahmen der Notenbanken.

Die EZB ist an deren Limit angekommen und die FED könnte es nun ebenfalls und was dann? Diese Frage dürften sich die Anleger wohl stellen und zu dem Entschluss kommen:

Sollte die FED ebenfalls dessen letztes Pulver verschiessen, dürfte ein finaler Intraday Anstieg vermutlich im Anschluss zu einer Korrektur an den Aktienmärkten führen!

Im Dow Jones herrscht zudem weiterhin der Kampf um das bisherige Jahreshoch. Droht erneut eine große Abwärtswelle?

Im S&P 500 Index gilt es sich diese Woche auf den Trendkanal zu konzentrieren und im Tech Index ist ein Rückfall unter 2.802 Punkten ggf. als bärisches Signal zu werten.

Den Abschluss bildet die JP Morgan Aktie. Behalten Sie den Titel weiterhin gut im Auge!

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt in der Daily Dax US Morning Ausgabe.

10. September 2012

geve
Von: geve.