US Trendcheck – Ist ein Crash zu verdauen?

Da die amerikanischen Aktienmärkte gestern aufgrund eines Feiertages geschlossen waren, so hat sich selbstverständlich an den Schlussständen zu Freitag nichts verändert.

Dennoch die Ausgangslage: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Gewinn von 0,1 Prozent bei 17.099 Punkten. Der S&P 500 Index ging mit 2.003 Punkten aus dem Handel, was einem Anstieg von 0,3 Prozent entsprach.

Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 4.082 Punkten und ging mit einem Gewinn von rund 0,4 Prozent aus dem Handel.

Wie sieht es eigentlich langfristig aus?

Innerhalb meiner gestrigen US Ausgabe hatte ich die derzeitige Annahme von dem Börsenguru George Soros aufgegriffen, welcher davon ausgeht, dass es im S&P 500 zu einem Crash kommen wird.

Demnach hat sich Soros auch mit rund 16 Prozent seines Kapitals auf einen Einbruch des S&P 500 eingestellt. Er möchte also von fallenden Kursen profitieren.

Wie würde es denn um Dow Jones und Co. stehen, wenn in der Tat mal ein Einbruch von bis zu als Beispiel 20 Prozent erfolgt? Genau dieses Szenario möchte ich in der heutigen Ausgabe einmal durchspielen und Ihnen anhand von langfristigen Charts demonstrieren.

Beim Dow Jones schaut es wie folgt aus: Der langfristige Ausbruchspunkt liegt bei 14.200 Punkten und somit fast 3.000 Punkte vom aktuellen Kursniveau entfernt. Hinzu kommt ein Aufwärtstrend mit dem Startpunkt März 2009.

Dieser verläuft derzeit bei ca. 14.700 Punkten. Wenn wir nur die beiden Punkte berücksichtigen bedeutet dies im Klartext: Eine Korrektur/Crash von 2.500 – 3.000 Punkten hebt nicht den langfristigen Bullenmodus auf.

Nun das gleiche Spiel für den S&P 500 Index und dort beschränke ich mich mal nur auf den langfristigen Ausbruchspunkt. Dieser wurde bei ca. 1.555 Punkten ausgebildet.

Aktuell könnte der Index also rund 20 Prozent einbrechen und selbst dann würde der S&P 500 weiterhin oberhalb dieses Ausbruchspunktes notieren. Auch hier stehen die Zeichen langfristig auf grün!

Natürlich darf der Nasdaq100 in der heutigen Übersicht nicht fehlen. Ein so prägnanter und langfristiger Ausbruchspunkt lässt sich zwar beim Nasdaq100 nicht finden aber ein starker Aufwärtstrend.

Auch hier wäre eine 20 prozentige Korrektur im langfristigen Trendblick zu verdauen und wer weiß: Vielleicht greifen wir in 2-3 Jahren auch das Allzeithoch an?

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im heutigen US Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

2. September 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.