Volkswagen in Elektro-Offensive

„Das Auto“ war einmal. Doch trotz des Dieselabgasskandals von 2015 hält sich die Volkswagen AG wacker neben General Motors und Toyota als einer der 3 größten Automobil-Hersteller der Welt. Mit 12 Marken aus 7 europäischen Ländern ist VW der größte Automobilproduzent Europas! Neben Audi, Porsche, Bentley und Lamborghini gehören unteranderem auch die Marken Seat, Skoda, Ducati, Scania und MAN zum Konzern.

Wollte VW doch ursprünglich ein günstiges, leicht finanzierbares „Volksauto“ unter nationalsozialistische Führung produzieren, so sind unter den 40 verschiedenen Modellen mittlerweile auch deutlich hochpreisigere Autos dabei.

Volkswagen: Höhere Gewinne überdecken die anhaltenden Dieselprobleme

Volkswagen: Höhere Gewinne überdecken die anhaltenden DieselproblemeDieseldebatte und Abgasskandal beschäftigen seit langem die gesamte Autobranche. Fast vergessen ist dabei, dass ausgerechnet Deutschlands größter Autobauer Volkswagen zuerst mit der Manipulation von Daten in Verbindung gebracht wurde. In… › mehr lesen

1937 wurde die “Gesellschaft zur Vorbereitung des Volkswagens mbH” in Berlin gegründet, bevor Adolf Hitler persönlich im Mai 1938 den Grundstein für das erste Werk in Wolfsburg legte. Dieses zählt heute mit 50.000 Beschäftigten als größter Volkswagen-Standort und ist auch der Sitz des VW-Chefs Herbert Diess und des Vorstands. Die Basis für den weltweiten Erfolg legte das erste Fahrzeug, der VW-Käfer und im Jahr 2013 feierte Volkswagen den 30 Millionsten Golf. Insgesamt hat der Konzern 655.722 Mitarbeiter in 120 verschiedenen Fertigungsstätten, die in Europa und Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas verteilt liegen. Durchschnittlich werden bis zu 43.000 Fahrzeuge pro Werktag produziert.

Auf der IAA in Frankfurt hat sich Volkswagen in einem ganz neuen Design präsentiert. Es gibt nicht nur ein neues Logo, es wurden auch gleich 3 neue Modelle, wie der ID.3, der e-up! Und das T-Roc-Cabriolet vorgestellt.

Marcus Schult
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.