Wall Street – Achterbahnfahrt ohne Ergebnis

Wie gewohnt starte ich mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem kleinen Zuwachs von 0,03 Prozent bei 17.060 Punkten. Der S&P 500 Index schloss bei 1.973 Punkten und beendete den Handel mit einem Abschlag von beinahe 0,2 Prozent. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 3.914 Punkten und ging mit einem Verlust von 0,4 Prozent aus dem Handel.

Yellens Worte im Fokus

Die oberste Währungshüterin der USA äußerte Bedenken hinsichtlich einiger Unternehmen in der Biotech- und der IT-Branche. Die Bewertungen erschienen ihr im historischen Vergleich recht hoch, hieß es. An der Nasdaq gaben die Kurse daraufhin zeitweise deutlich nach aber zum Handelsschluss konnte der Großteil des Verlustes wieder kompensiert werden. Dennoch sollten diese Worte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Bei einer Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats bekräftigte Yellen zudem die geldpolitische Haltung der Zentralbank. Sie wiederholte frühere Äußerungen, wonach eine Zinsstraffung von der wirtschaftlichen Lage abhänge. Sie bestätigte auch, dass die Notenbank ihre bereits dritte Runde von Anleihekäufen voraussichtlich im Oktober einstellen werde.

Barrieren bleiben umkämpft

Großartiges zu berichten fällt schwer, wenn der Dow Jones Index nahezu unverändert aus dem Handel gegangen ist. Der Kursbereich oberhalb 17.100 Punkte bleibt mit charttechnischen Widerständen bestückt. Es wird also keine leichte Aufgabe diesen Bereich nachhaltig zu überwinden.

Gestern lautete es: „Beim S&P 500 bleibt die Ausgangslage positiver. Dieser verteidigt schon seit Wochen seinen Aufwärtstrend. Erst wenn dieser kippt, dann schlägt die Stimmung der Bullen auch um. Bis dahin bleiben diese optimistisch und haben auch die Chance für einen erneuten Angriff auf das Hoch bei ca. 1.986 Punkten.“

In der Spitze notierte der Index bei 1.983 Punkten, um dann aber wieder bis auf 1.973 Punkte zu fallen. Bislang bestätigt sich, dass einerseits Platz nach oben war/ist aber für neue Hochs die Kraft fehlt.

Nun zum Nasdaq100: Zwei Widerstände hatte ich für diese Woche mit auf den Weg gegeben: 3.940 und 3.960 Punkte. Denn oberhalb 3.960 ist direkt Platz für einen Angriff der 4.000er Marke.

Ich rechne aber nicht damit, dass es zu einem Test der 4.000er Marke kommen wird. Mittelfristig ja, zuvor wird sich aber eine Korrektur durchsetzen. Allerdings bedarf es hierfür weiterhin viel, viel Geduld. Erneut ist der Index am Widerstand von ca. 3.940 Punkten gescheitert.

Tesla – Es sieht eher nach einem Trendbruch aus

In meinem letzten Update zur Tesla war alles offen. Ausgehend vom intakten Aufwärtstrend hätte es auch zu einem Kursschub bis ca. 240$ kommen können. Dieser blieb jedoch bis heute aus. Einen Trendbruch haben wir hingegen aber auch noch nicht vorliegen. Da sich die Aktie gegenüber der Nasdaq eher schwach verfällt, ist davon auszugehen, dass wir sehr bald einen Trendbruch nach unten erleben werden.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

16. Juli 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.