Wall Street – Alcoa startet die Berichtssaison

Eine spannende Handelswoche dürfte uns wieder bevorstehen. Wie geht es mit den europäischen Krisenländern weiter und welche Impulse wird die Berichtssaison mit sich bringen?

Doch zuvor ein kurzer Rückblick auf die Entwicklung der Vorwoche von Dow Jones und Co. Der Dow Jones beendet die Handelswoche nahezu unverändert mit einem minimalen Abschlag von 0,1%.

Der S&P 500 musste rund 1,0% Kursrückgang in Kauf nehmen und der Nasdaq100 büßte am meisten ein mit einem Abschlag von 1,7%.

Start der Berichtssaison

Ob die Unternehmen in diesem Quartal den Erwartungen gerecht werden können, steht noch in den Sternen.

Die Meinungen diverser Analysten gehen weit auseinander und dürften daher sowohl für Überraschungen aber auch zu Enttäuschungen zur Unterseite führen. Traditionell wird die US Berichtssaison vom Aluminiumriesen Alcoa eingeläutet.

Dann wird es auch wieder ein paar Tage mit Bezug auf den Zahlenregen ruhiger aber besonders Beachtung dürften den am Freitag bevorstehenden Quartalszahlen von JP Morgan Chase und Wells Fargo gewidmet werden.

Was sagt die Fed?

Auch die Fed und somit ebenso Ben Bernanke dürften in dieser Handelswoche eine große Rolle spielen. Am Mittwoch wird das Protokoll der Sitzung des Offenmarktausschusses vom März veröffentlicht und Kursschwankungen sind demnach garantiert.

Zudem stehen mehr als ein Dutzend Reden von verschiedenen Fed-Sprechern an und wie immer kann jedes Wort den Markt schnell beeinflussen.

Blick auf die Indizes

Zunächst der Blick auf den Dow Jones Index und kurzfristig betrachtet, notiert der Dow Jones Index am Abwärtstrend im 60 Minuten Chart.

Gelingt der Ausbruch, so wäre je nach Nachrichtenlage auch ein Rücklauf an den gebrochenen Aufwärtstrend im 60 Minuten Chart vorstellbar. Allerdings dürfte von dort aus wieder mit einer Abwärtsbewegung zu rechnen sein.

Im S&P 500 dreht sich weiterhin alles um das Allzeithoch bei 1.576 Punkten. Solange kein Ausbruch erfolgt, kann dem S&P eine größere Korrektur drehen.

Kurzfristig eröffnen sich weitere Kursabgaben erst, wenn die Unterstützung bei 1.538 Punkten gebrochen werden sollte. Bis dahin wäre auch eine Seitwärtsbewegung zwischen 1.538 und 1.573 Punkten nicht auszuschließen.

An der Ausgangslage im Nasdaq100 hat sich hingegen nichts verändert. Ich halte weiterhin daran fest: Solange kein Ausbruch über die Begrenzung in 2013 erfolgt, ist mit Kursabgaben in Richtung 2.690 Punkten zu rechnen.

Augen auf, denn aktuell verläuft bei ca. 2.711 Punkten bereits die 200 Tage Linie, welche stets Käufer anlocken könnte.

Apple – Weiterer Rutsch auf 400$ nicht auszuschließen

Charttechnisch sieht es weiterhin nicht gut aus für die Apple Aktionäre. Ein weiterer Rückschlag in Richtung der 400$ könnte angelehnt an die bevorstehende Nasdaq100 Korrektur noch in Q2 auf die Apple Aktie warten.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax US Morning Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

8. April 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.