Wall Street – Alle Blicke gehen nach Karlsruhe

Heute ist es nun so weit. Der ESM sollte abgesegnet werden und Europa bzw. Deutschland wird noch mehr „EU Müll“ abzahlen dürfen.

Dennoch wird es vom Markt vorab bereits gefeiert. Warten wir ab, was die Märkte daraus machen. Wie groß der Freudensprung noch wird und wie schnell er ggf. wieder abverkauft wird.

Morgen wartet dann noch die große Entscheidung der FED. Liefert Ben Bernanke wie zuletzt Draghi nun ebenfalls ab? Ob QE3 oder nicht, die Meinungen gehen auseinander aber die Mehrheit erwartet ganz klar QE3.

Weiterhin ist und bleibt nur die Frage, wenn der ESM abgesegnet ist und die FED „QE3“ präsentiert, welcher Hoffnungsschimmer die Märkte dann noch treiben soll? Es bleibt sehr irrational und politische Mächte bestimmen die Märkte.

Das Potenzial wird nun immer kleiner

Ich bleibe dabei: Im Dow Jones Index kann aus dem Bereich 13.330/13.440 Punkte eine Abwärtsbewegung zurück in Richtung 12.975 Punkte erfolgen. Gestern erzielte der Index ebenfalls ein neues Jahreshoch, fiel aber dann per Tagesschluss erneut darunter zurück.

An der oberen Trendkanal Begrenzung dürfte die Luft dünn werden

Nun ein kurzer Blick auf den S&P 500 Index. Beachten Sie weiterhin den Trendkanal. Die obere Begrenzung dürfte die Bullen weiterhin einschränken und mit Blick auf die kommenden Wochen mindestens ein Rücklauf an die Unterkante des Trendkanals erfolgen.

Unveränderte Läge im Nasdaq100 Index

Kommen wir nun zum Nasdaq100 Index und die Ausgangslage ist sehr spannend.

Die Bullen haben es rückblickend geschafft, das gespiegelte Ausbruchsziel bei 2.820 Punkten zu erreichen. Dieses ergab sich, durch den Ausbruch über 2.660 Punkten und wurde mit viel Rückenwind der Notenbanken erzwungen.

Doch nun ist der Tech Index mit seiner starken Rally bislang an einem alten Aufwärtstrend in Form eines Pullbacks gescheitert. Bereits am vergangenen Freitag hatte ich Sie auf die Ausgangslage aufmerksam gemacht und der nun erfolgte Rückschlag von fast 50 Punkten und gleichzeitigem Rückfall unter die Ausbruchszone könnte bärische Folgen mit sich bringen.

Ein nochmaliger Rücklauf an bisherige Jahreshoch ist natürlich nicht auszuschließen aber der Sprung in den alten Aufwärtstrend sollte verwehrt bleiben. Die klassische Pullback Bewegung könnte nun folgende Korrektur Ziele ggf. mit Blick auf die kommenden Wochen auslösen: 2.745 – 2.727 Punkte.

Ebenso wäre bei einem Rückfall unterhalb 2.727 Punkte ein Test der Ausbruchszone bei ca. 2.660 Punkten denkbar.

Microsoft Update

Bereits gestern lautete es:

„Dann noch ein Blick auf einen weiteren US Titel. Die Short Trading Idee auf die Aktie von Microsoft wurde nun endgültig mit dem Erreichen der 31$ Marke erreicht und somit könnte dies der Startschuss für die nächste erfolgreiche Trading Idee sein.“

Es häufte sich nun die Frage, wo kurzfristig ein möglicher Stopp Kurs bei der Microsoft-Aktie zu setzen sei. Diese Frage greife ich gerne auf und beantworte Sie mit folgender Marke: 31,70$!

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt in der Daily Dax US Morning Ausgabe.

12. September 2012

geve
Von: geve.