Wall Street – Amazon im Chartcheck

Ist die Amazon-Erholung vor dem Ende? Rund 70 Dollar konnte die Amazon-Aktie in den vergangenen Wochen zulegen. Nun steuert die Aktie auf einen Widerstandsbereich zu. Dieser erstreckt sich von 1.009 – 1.016 US-Dollar und könnte die Kurserholung beenden.

Es kostet Nerven

Unterm Strich sehen wir derzeit keine großartigen Sprünge bei den amerikanischen Aktienmärkten. Bewegungen von +0,2 bis -0,2 Prozent sind zum Alltag geworden. Natürlich sind alle Trends intakt und die Bullen haben die Macht. Ich möchte aber erneut an dieser Stelle den Fokus auf den Tech-Index legen. Die Marke von 6.000 Punkten entwickelt sich nun zu einer massiven Kreuzunterstützung.

Darüber bleibt die Lage äußerst bullisch einzustufen. Ein Rückfall darunter könnte jedoch massive Folgen haben und der Auslöser für eine größere Korrektur. Beim Dow Jones Index hingegen liegt der nächste bedeutsame Unterstützungspunkt mit 22.400 Punkten weiter zurück.

Abwarten, abwarten und abwarten…

Täglich grüßt das Murmeltier, so langweilig es ist. Etwas anderes bleibt den Anlegern nicht übrig. Denn ob frisch dabei oder schon im Trend investiert, einen Grund für eine anderweitige Entscheidung gibt es schlichtweg noch nicht. Denn der Anstieg der vergangenen Wochen hat eine Menge Kraft gekostet aber die nächste Richtung bleibt offen. Solange aber bereits kurzfristig relevante Unterstützungen intakt sind, haben die Bullen alle Vorteile auf ihrer Seite.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

16. Oktober 2017

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.