Wall Street – Angst vor dem Monat Mai?

Zunächst die gestrigen Schlusskurse im Überblick. Der Dow Jones Index verlor 0,9 Prozent auf 14.700 Punkte.

Der S&P-500-Index verlor ebenfalls um 0,9 Prozent auf 1.582 Punkte an und der Nasdaq100 büßte nur um 0,5 Prozent auf 2.873 Punkte ein.

Keine Neuigkeiten von der FED

Die FED hält weiterhin an der expansiven Geldmarktpolitik fest, keine Überraschung. Ausdrücklich heißt es in der Erklärung:

Der Offenmarktausschuss ist darauf vorbereitet, das Tempo der Anleihenankäufe zu erhöhen oder zu reduzieren, um eine angemessene geldpolitische Unterstützung beizubehalten.

Die FED bleibt flexibel aber dennoch sehen wir, dass die gesamten Programme und Maßnahmen nicht den wirklichen Effekt erbracht haben, welcher ursprünglich erwartet worden war.

Daher endete wohl auch der gestrige Handelstag mit einem Abschlag und die Angst vor der Monat Mai könnte ebenfalls ein guter Grund gewesen sein.

Schließlich befinden sich alleine Dow Jones und S&P 500 auf Allzeithochs und eine Korrektur ist und bleibt überfällig. Mal schauen ob sich die alte Börsenweisheit in diesem Jahr bewahrheitet.

Lage der Indizes

Wie dem auch sei, blicken wir auf die charttechnische Ausgangslage und starten dabei wie gewohnt mit dem Dow Jones Index. Dieser kämpfte nun rund 7 Handelstage mit dem 2013er Aufwärtstrend.

Eine Rückkehr ist mehrfach fehlgeschlagen und führte nach mehrfachen Pullback nur zu einer negativen Tagesumkehr. Neue Kaufsignale erfolgen erst dann, wenn dem Index ein Anstieg über 14.890 Punkten gelingt.

Solange dies nicht der Fall ist, wären Kursabgaben in Richtung 14.450 Punkte denkbar bzw. eine kurzfristige Seitwärtsbewegung zwischen 14.890 und 14.450 Punkten wäre vorstellbar.

Unterhalb 14.450 Punkten sind weitere Kursabgaben in Richtung 14.200/14.120 Punkten zu erwarten. Ich rechne damit, dass dieser Kursbereich im Mai/Juni getestet wird.

Weiter geht es mit dem S&P 500 Index. Allerdings gibt es hier nicht viel Neues zu berichten. Unverändert kämpfen Bullen und Bären mit dem langfristigen Widerstand, welcher sich aus den Hochpunkten von den Jahren 2000 und 2007 zusammensetzt.

Nur ein nachhaltiger Ausbruch über 1.600 Punkte wäre ein positives Signal für die Bullen und würde eine überfällige Korrektur in Richtung 1.500-1.480 Punkten verhindern können.

Der Nasdaq100 darf natürlich in unserer täglichen Besprechung nicht fehlen. Der Index arbeitet an einem Ausbruch über dem Hoch aus dem Jahre 2012. Oberhalb des Hochs von 2.880 Punkten lauert aber eine 162 Prozent Extension als nächster Widerstand.

Diese liegt bei 2.896 Punkten und sollte gut im Auge behalten werden. Dort erwarte ich einen Kampf zwischen Bullen und Bären um die weitere Ausgangslage.

Apple – Weiterhin vorsichtig sein

Zum Abschluss blicken wir auf die Apple Aktie. Angesichts der möglichen Korrekturen am US Markt, sollte auch die derzeitige Erholung der Apple Aktie nicht überbewertet werden.

Noch ist die Aktie nicht nachhaltig über die 50 Tage Linie ausgebrochen und es könnte ähnlich wie im März enden und die Bullen enttäuschen.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax US Morning Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

2. Mai 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.