Wall Street: Von Talfahrten und Kurszielen

Wie gewohnt starte ich nun mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Abschlag von 1,6 Prozent bei 16.170 Punkten. Der S&P 500 Index schloss bei 1.833 Punkten, was einem Kursverlust von 2,0 Prozent entsprach. Der Nasdaq100 verbuchte einen Kurseinbruch von 3,1 Prozent und beendete den Handel bei 3.487 Punkten.

Rückenwind der Fed schnell verpufft

Der positive Rückenwind der Fed hat sich wieder schnell in Luft aufgelöst. Einige Anleger bleiben skeptisch, ob der eingeschlagene Kurs der amerikanischen Notenbank der richtige Weg sei. Diese will weiterhin von Zinsanhebungen nichts wissen.

Konjunkturdaten ohne Bedeutung

Gute Daten vom Arbeitsmarkt gingen des Weiteren völlig unter. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren auf den niedrigsten Stand seit fast sieben Jahren gefallen. Die Daten legen nahe, dass mit dem Ende der kalten Jahreszeit die Nachfrage für Arbeitskräfte wieder anzieht. Grundsätzlich waren dies positive Daten für den amerikanischen Arbeitsmarkt und demnach ein Grund zur Freude.

Indizes auf Talfahrt

Es ging deutlich mit den amerikanischen Indizes bergab. Der Dow Jones Index drehte wie erwartet vor dem Widerstand von 16.500 Punkten wieder nach unten ein. Am heutigen Handelstag erwarten uns im Übrigen wichtige Quartalszahlen aus dem Bankensektor. JP Morgen verbilligten sich gestern um 3,2 Prozent. Wells Fargo verlor 2,8 Prozent.

Diese Unternehmen lassen sich nun heute in die Bücher schauen und werden demnach ganz sicher den Kursverlauf der Wall Street entscheiden! Aber zurück zum Dow Jones: Wichtig ist und bleibt die Unterstützung bei 16.050 Punkten. Dies kann noch getestet werden, sollte aber von den Bullen besser verteidigt werden, denn andernfalls droht eine weitere Korrekturbewegung.

Der S&P 500 hat sich gestern per Tagesschlusskurs unter die Unterstützungsmarke von 1.838 Punkten begeben. Dies ist kein gutes Zeichen. Es bleibt nun abzuwarten, ob der Index diese Marke wieder schnell zurückerobert. Nur knapp darüber wartet die 50 Tage-Linie als weiterer Widerstand. Der gleitende Durchschnitt könnte sich nun als harte Nuss entpuppen.

Beim Technologiesektor ging es steil bergab. Aktuell notieren wir marginal oberhalb des letzten Tiefs. Der massive Widerstandsbereich hat sich demnach als korrekt erwiesen. Ob das Tief nun verteidigt werden kann: Dies wird einzig und allein von den heutigen Daten und Zahlen abhängig sein.

Twitter – Kursziel rückt näher!

Mit der Short Trading Idee auf die Aktie von Twitter habe ich durchaus einen Volltreffer gelandet. Mit dem Rückblick der 50$ Marke kündige ich ehemals ein potenzielles Kursziel von bis zu 39$ an, was immerhin einem Kurseinbruch von mehr als 20 Prozent entsprach.

Aktuell notiert die Aktie nun bei knapp 41$ und der Kursgewinn kann sich mehr als sehen lassen. Die Chance für ein Erreichen der Zielmarke von 39$ bleibt übergeordnet gegeben. Allerdings sollten Sie nun den Stop eng nachziehen, um möglichst viel der bisherigen Gewinne zu sichern!

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

11. April 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.