Wall Street – Auf Messers Schneide!

Wie gewohnt starte ich nun mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Abschlag von 0,4 Prozent bei 16.351 Punkten. Der S&P 500 Index schloss nach einem Rückgang von 0,5 bei 1.867 Punkten. Der Nasdaq100 verbuchte einen Kursabschlag von 0,4 Prozent und beendete den Handel bei 3.691 Punkten.

Sommerzeit in den USA

Ich vermute, dass es vielen schon längst bewusst ist. Dennoch möchte ich es ganz kurz ansprechen. Da in den USA bereits auf „Sommerzeit“ umgestellt wurde, findet nicht wie sonst regulär um 15.30 Uhr die Eröffnung der Wall Street statt. Der Start und Schluss sind jeweils 60 Minuten früher, heißt um 14.30 Uhr und 21.00 Uhr. Am 30. März ziehen wir in Deutschland mit der Umstellung auf die Sommerzeit nach.

Weiterhin Zurückhaltung vieler Anleger

Ähnlich wie in Europa halten sich auch die Anleger an den amerikanischen Börsen zurück und meiden somit mögliches Risiko, welches durch die unverändert angespannte Lage seitens der Ukraine aufkommen kann.

Indizes bleiben „Top“ gefährdet

Aktuell mag es dem ein oder anderen recht zäh vorkommen aber exakt diese Prozedere könnte sich als Vorbote einer Korrektur entpuppen. Die Ausbildung eines Verlaufshoch (Top) braucht seine Zeit. Für mich sind die US Indizes unverändert überhitzt eine umfangreiche Korrektur wird uns bevorstehen, ohne aber langfristigen Schaden anzurichten. Dafür haben die Bullen langfristig eine zu gute Ausgangslage.

Kurzfristig halte ich das Aufwärtspotenzial für weiterhin sehr begrenzt. Im Dow Jones Index dürfte das bisherige Jahreshoch eine starke Hürde bleiben. Derzeit versuchen die Bullen den Rückfall in den gebrochenen Abwärtstrend noch zu vermeiden aber Dow und Co. stehen auf Messers Schneide. Kurzfristig kann es bei einem Rückfall schnell zu Abgaben in Richtung 16.170 oder auch 16.020 Punkten kommen.

Weiter geht es mit dem S&P 500 Index. In den letzten drei Handelstagen ist es immer offensichtlicher geworden, dass die Bullen um die letzte Ausbruchsunterstützung bei 1.867 Punkten kämpfen. Diese konnte gestern auf den Punkt genau per Tagesschluss verteidigt werden. Vom bisherigen Jahreshoch bei 1.883 Punkten sind wir nun rund 1 Prozent entfernt. Ohne Ausbruch per Tagesschlusskurs sind Abgaben bis 1.834 Punkten im ersten Schritt von mir favorisiert.

Beim Nasdaq100 erscheint die Ausgangslage offensichtlich. Dahingehend gibt es keinerlei Grund für mich meine aufgestellte Kursprognose zu verändern. Mein Ziel ist und bleibt die Marke von 3.590 Punkten. Die Wiederholung der Korrekturmuster der Vormonate ist eindeutig gegeben.

Nike – Die 80$ Marke ist eine harte Nuss

Zum Abschluss noch ein paar Worte zum Sporthersteller Nike. Die Aktie notierte Ende letzten Jahres knapp oberhalb der Marke von 80$. Im Anschluss daran folgte eine Korrektur bis ca. 70$. Nun hat sich die Aktie wieder bis zur 80$ in diesem Handelsmonat nach vorne kämpfen können aber für einen nachhaltigen Ausbruch wird es nicht reichen.

Vielmehr gehe ich davon aus, dass sich die Nike Aktionäre auf einen nochmaligen Test des letzten Korrekturtiefs von 70$ einstellen sollten! Selbstverständlich wird dies nicht von heute auf morgen geschehen. Ein attraktives Kaufniveau ist die 70$ Marke dann mit Sicherheit!

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

12. März 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.