Wall Street: So entwickeln sich die Indizes

Wie gewohnt starte ich nun mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Abschlag von 0,2 Prozent bei 16.179 Punkten. Der S&P 500 Index schloss bei 1.845 Punkten, was einem Kursverlust von 0,1 Prozent entsprach. Der Nasdaq100 verbuchte einen Kursrückgang von 0,2 Prozent auf letztendlich 3.679 Punkte. Unterm Strich hat sich somit am gestrigen Handelstag nicht wirklich viel getan.

Seitens Konjunkturdaten gab es folgende Impulse am gestrigen Handelstag: Der Index des Verbrauchervertrauens blieb unter den Erwartungen, was den Markt erst mit Verzögerung belastete. Die Daten fügen sich in die jüngste Serie von Enttäuschungen bei der US-Konjunktur. Dennoch ignorieren die Marktteilnehmer weiterhin negative Faktoren und die US Indizes verharren auf einem sehr hohen Niveau. Die Dynamik hat aber insgesamt meines Erachtens abgeflacht.

Für den heutigen Handelstag sind die Vorgaben mit Blick auf die aktuellen Future Indikationen positiv. Es könnte demnach zu einem erneuten Test der bisherigen Hochs der Woche kommen. An der Stelle dürfte es dann wieder spannend werden. Damit meine ich: Schaffen die Bullen einen Ausbruch oder droht ein mögliches Top?

Blick auf die Indizes

Sie kennen meine Sichtweise zum Dow Jones Index. Nur ein Ausbruch über den langfristigen Widerstand ermöglicht den Bullen weiteres Aufwärtspotenzial. Demnach muss ein neues Jahreshoch erfolgen! Solange dieser Ausbruch nicht erfolgt, ist von einer baldigen Korrektur auszugehen.

Diese kann im kleinen Rahmen ablaufen, ebenso aber sehr umfangreich ausfallen. Hierbei wären selbst Abgaben von ca. 10 Prozent gegeben. Betonen möchte ich allerdings weiterhin: Selbst solch ein Rückschlag ist langfristig kein Beinbruch für die Bullen! Der nächste kurzfristige Widerstand befindet sich bei ca. 16.300 Punkten.

Wie Sie vermutlich schon erahnen: Beim S&P 500 hat sich demnach auch nicht viel getan. Es bleibt weiterhin ein Kampf zwischen Bullen und Bären und hierbei spielt die Marke von 1.851 Punkte eine wichtige Rolle bzw. das Hoch der Woche bei 1.858 Punkten. Innerhalb dieser Spanne dürfte dem S&P 500 erneut die Luft ausgehen.

Unverändert stark präsentiert sich der Technologiesektor. Negative Signale resultieren weiterhin erst unterhalb der Marke von 3.635 Punkten.

3D Systems – Ein gefallener Star

Die charttechnische Ausgangslage der Aktie von 3D Systems hat sich in den vergangenen 6 Wochen deutlich verschlechtert. Bereits am 24. Januar kam es mit dem Bruch des Aufwärtstrends zu einem klaren Verkaufssignal, welches die Anleger nachfolgend zu Ausstieg nutzen.

Die Aktie fiel daraufhin im Tief bis auf 54$ zurück. Dann setzten Schnäppchenjäger ein und die Aktie kletterte zuletzt wieder bis ca. 82$. Dort prallte die Aktie an der 38 Tage-Linie ab und dieser Widerstand dürfte weiterhin eine Hürde bleiben. Insbesondere nach der steilen Erholung der Aktie. Vorerst würde ich die Finger von der Aktie lassen und auf attraktivere Einstiegskurse warten.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

26. Februar 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.