Wall Street: Die Bullen leben noch

Wie gewohnt starte ich mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Gewinn von 0,7 Prozent bei 15.848 Punkten. Der S&P 500 Index konnte ebenfalls zulegen und schloss bei 1.794 Punkten, was einem Kurszuwachs von 1,1 Prozent entsprach. Nach oben ging es auch für den Technologiesektor. Der Nasdaq100 verbuchte den stärksten Kursgewinn mit 1,8 Prozent auf letztendlich 3.532 Punkte.

Erstes Lebenszeichen der Bullen

Die anhaltende Talfahrt wurde mit dem gestrigen Handelstag gestoppt. Ob die laufende Korrektur damit schon als beendet angesehen werden kann, dafür besteht hingegen noch keine Garantie aber das Lebenszeichen der Bullen war wichtig. Blicken wir aber noch bevor ich auf die Indizes zu sprechen komme, auf die Gegebenheiten des gestrigen Handelstages.

Die veröffentlichten US-Konjunkturdaten fanden wenig Beachtung. Das Bruttoinlandsprodukt wuchs im vierten Quartal genau in dem Umfang, welcher von Volkswirten auch erwartet wurde.

Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren zwar stärker gestiegen als erwartet, Ökonomen maßen dem aber wenig Bedeutung bei. Die Kältewelle in den USA könnte die Arbeitslosigkeit zeitweise nach oben getrieben haben, hieß es in den Medien. Wo wir schon beim Thema Konjunkturdaten angekommen sind, nachfolgend die Übersicht der heutigen Termine:

• 14:30 –          US Persönliche Auslagen Dezember

• 14:30 –          US Persönliche Einkommen Dezember

• 15:45 –          US Einkaufsmanagerindex Chicago Januar

• 15:55 –          US Verbraucherstimmung Uni Michigan Januar

Blick auf die Indizes

Wie üblich starte ich mit dem Dow Jones Index. Wie Sie wissen, hatte ich hatte die Marken 15.710 und 15.540 Punkten als künftige Unterstützungen für den Dow Jones Index in den Vordergrund gestellt. Diese Ansicht vertrete ich unverändert und aus diesem Unterstützungsbereich heraus könnte sich im Idealfall eine technische Gegenreaktion entwickeln. Aktuell ist eine technische Gegenreaktion bereits gestartet, welcher noch bis 16.000 Punkte führen kann.

Beim S&P 500 hatte ich mich gestern auf die Suche nach weiteren Unterstützungen begeben. Anhand des Wochencharts ließ sich eine interessante Unterstützungszone bei 1.770 Punkten ausmachen. Exakt dort war der Index am Mittwoch gestoppt.

Zudem lautete es: „Wenn Sie mich nach einem Erholungsziel fragen würden, dann halte ich vorerst das bisherige Wochenhoch von 1.796 Punkten für eine passende Marke.“ Mit dem gestrigen Tagesschlusskurs von 1.794 Punkten wäre für diese Woche schon wieder das Potenzial ausgeschöpft. Es kann aber insgesamt noch eine Etage höher gehen, maximal aber auch nur bis 1.813 Punkte.

Fehlen darf natürlich auch nicht der Nasdaq100. Dieser bewegt sich aktuell wieder oberhalb der 50 Tage-Linie gibt. Kann diese verteidigt werden, rechne ich damit, dass es direkt bis 3.548 Punkte weiter steigt. Ein Rückfall darunter ist hingegen mit Vorsicht zu begegnen.

Citigroup – Unterstützung erreicht

Für die Citigroup ging es in den vergangenen 3 Wochen nur abwärts. Aktuell notiert der Bankenriese auf einer Unterstützungszone. Sollte dieser nicht verteidigt werden, muss davon ausgegangen werden, dass es direkt bis zur nächsten Unterstützung weiter abwärts geht. Diese verläuft bei ca. 45,00$.

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen US Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

31. Januar 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.