Die US-Schuldenuhr tickt

Zunächst einmal hoffe ich doch, dass Sie die Weihnachtszeit gut überstanden haben. Dieses Jahr lagen die Weihnachtstage besonders gut und dies war die Chance, sich gleich mehrere Tage am Stück in wunderbarer Atmosphäre zu erholen.

Nun kehrt der Börsenalltag jedoch wieder zurück, wobei es weiterhin bis zum Jahresende ruhig bleiben dürfte.

Nur eine Lösung zum US Haushaltsstreit könnte die Märkte zu einem Befreiungsschlag führen. Hingegen könnte keine schnelle Lösung für eine Menge Unruhe sorgen.

Diese Tatsache scheint auch Obama so langsam ein paar Sorgenfalten zu bereiten und somit entschied sich der US Präsident, seinen Urlaub abzubrechen.

Die Zeit drängt schließlich, denn bis zum 31. Dezember müssen sich Obamas Demokraten und die Republikaner einig werden, damit die Schuldenuhr der USA weiter erhöht werden darf.

Die US-Schuldenuhr tickt für die ganze Welt hörbar laut und keiner kann sich entziehen. Alle blicken nervös auf das Land der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten.

US-Schuldenuhr tickt und die Börse wird nervös

Dazu soll der Kongress nun am Donnerstag wieder beraten und dies dürfte mal wieder den Markt überschatten.

Unabhängig von der politischen Ausgangslage bleibt einem Charttechniker wie mir stets nur eine Alternative, den Markt so zu analysieren, als gäbe es derzeit keine besonderen Einflüsse.

Dennoch sollte der nötige Respekt und Vorsicht gegenüber dieser nicht gerade unbedeutsamen Ausgangslage verloren gehen.

Die Ausgangslage ist der Indizes ist wie folgt und wir starten dabei mit dem Blick auf den Dow Jones Index:

Unterstützungen liegen nun im Bereich von 13.040 – 13.000 Punkten. Speziell die 200 Tage Linie stellt eine kräftige Unterstützung dar.

Widerstände sind ebenfalls zu klassifizieren und dort liegt die erste Hürde bei ca. 13.230 Punkten. Darüber warten wenn wieder 13.330 – 13.360 Punkten.

Der Blick auf den S&P 500 Index lohnt auch. Aktuell notiert der Index wieder auf der 100 Tage Linie. Unterstützungen darunter liegen wenn bei zunächst 1.411 Punkten. Darunter müssten Abgaben bis auf ca. 1.398 Punkten eingeplant werden.

Im Nasdaq100 Index ist natürlich die 200 Tage Linie ein klarer Widerstand. Unterstützungen liegen hingegen bei ca. 2.620 und 2.600 Punkten. Es hängt alles einzig und allein vom US Haushaltsstreit nun ab, wie sich die Märkte entwickeln werden.

Apple – Auf die 500$ Marke achten!

Die Aktie von Apple startete negativ in die Handelswoche. Die 500$ Marke sollte besser nicht per Tagesschlusskurs unterschritten werden. Widerstände liegen nun bei 528 und 533$. Darüber wäre Platz bis ca. 555$.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt in der Daily Dax US Morning Ausgabe.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

27. Dezember 2012

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.