Wall Street – Diese Schaukelbörse nervt!

Wie gewohnt starte ich mit dem Rückblick auf die Ergebnisse von Freitag und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Zuwachs von knapp 0,7 Prozent bei 17.100 Punkten. Der S&P 500 Index schloss bei 1.978 Punkten und beendete den Handel mit einem Gewinn von 1,0 Prozent. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 3.939 Punkten und ging mit einem Kursgewinn von 1,6 Prozent aus dem Handel.

Eine unendliche Schaukelbörse?

Ich bin offen und ehrlich und gebe zu, dass mich an der Wall Street die derzeitige Marktkonstellation nervt. Es sind nun rund 6 Wochen vergangen und der Dow Jones Index pendelt mal über – mal unter der Marke von 17.000 Punkten. Neue Handelssignale sind in dieser Zeit eher Mangelware gewesen. Schließlich befindet sich der Index noch immer innerhalb des bärischen Keils.

Die Ausbruchsversuche nach oben sind nie von langer Dauer und werden in der Regel nach 1-2 Tagen mit einer Abwärtswelle ausgekontert. Auf der Unterseite hat die Unterkante des Keils bislang gehalten. Keine Sorge: Eine unendliche Schaukelbörse wird es mit Sicherheit nicht werden. In der Tat ist aber weiterhin Geduld angebracht. Der Keil spitzt sich mehr und mehr zu und hierdurch resultiert eine baldige Entscheidung.

Was bringt die neue Handelswoche?

Nicht ganz unbedeutend wird mit Sicherheit die Entwicklung rund um die Ukraine Krise und des Gaza Konflikts sein. Doch nicht nur darauf werden die Anleger achten. Schließlich stehen wieder eine Reihe von Quartalszahlen bevor. In den USA lassen sich unter anderem der Chipkonzern Texas Instruments, der iPhone-Hersteller Apple, Coca-Cola und Facebook in ihre Bücher schauen. Hinzu gesellen sich noch eine Reihe von Konjunkturdaten. Für Bewegung dürfte also gesorgt sein!

Netflix – Meine erste Analyse

Ich freue mich immer wieder von meinen Lesern „Wunschaktien“ für eine Analyse zu erhalten. Heute folge ich einem Leserwunsch indem es sich um die Netflix Aktie handelte. Diese Aktie hat in vergangenen 18 Monaten einen sensationellen Lauf hingelegt und des Weiteren bestätigt sich bei diesem Titel, dass es durchaus richtig sein kann, so lange es einem Trend zu folgen bis er bricht! Selbst die größere Zwischenkorrektur stoppte nämlich am Aufwärtstrend.

Die mittelfristige Lage ist weiterhin bullish. Andererseits hat sich zuletzt ein Fehlausbruch ergeben. Das bisherige Hoch von 475$ könnte nun zu einem harten Widerstand werden. Folgende Ideen: Entweder warten Sie auf einen geeigneten Long Einstieg und hierfür würde sich nun mal der Aufwärtstrend anbieten. Wem dies aufgrund der aktuell überkauften Gesamtmarktlage nicht zusagt, der kann sich auf die Short Seite stellen und eine Absicherung oberhalb der 475$ Marke festlegen.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

21. Juli 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.