Wall Street – Erste Spekulationen

Wie gewohnt starte ich zunächst mit der Übersicht der Handelsergebnisse des Vortages. Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Gewinn von 0,6 Prozent bei 17.131 Punkten. Der S&P 500 Index ging mit 1.999 Punkten aus dem Handel, was einem Plus von 0,7 Prozent entsprach. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 4.067 Punkten und ging mit einer Steigerung von 0,9 Prozent aus dem Handel.

Spekulationen rund um die FED

Offenbar gewann am Markt die Meinung Oberhand, dass sich die US-Notenbank am Mittwoch weiter im Sinn einer lockeren Geldpolitik äußern werde. Ausgelöst wurde die Spekulation von einem bekannten Wall-Street-Journal-Korrespondenten. Jon Hilsenrath setzt der auf eine unveränderte Rhetorik der Geldhüter.

Zumindest geht er davon aus, dass es keine zeitlichen Angaben zur ersten potenziellen Zinserhöhung geben wird. An diesem Beispiel war gut zu erkennen, was eine Gerüchteküche bewirken kann. Wie dem auch sei, die Fakten werden wir in kurzer Zeit präsentiert bekommen und dann wird sich der Markt entsprechend entscheiden.

Blick auf die Indizes

Das gestrige Comeback der Bullen hat keinerlei Auswirkungen auf die charttechnische Ausgangslage. Kein Index hat einen Ausbruch über einen entscheidenden Punkt per Tagesschlusskurs vollzogen. Lediglich die Ausgangslage des Dow Jones Index hat sich zugunsten der Bullen verbessert, da diese wieder unmittelbar vor dem Widerstand notieren.

Aber bedenken Sie stets: Wenn es zu einem Ausbruch kommen sollte, dann steigen Sie nicht blind ein. Fehlausbrüche sind auf diesem Level sehr, sehr wahrscheinlich. Beim S&P 500 und Nasdaq100 sollten vorerst die letzten Hochpunkte nicht überschritten werden. Auch nicht im Zuge der Fed-Action.

Tesla – Viele Leseranfragen

Die Aktie von Tesla verlor am Vortag 7,6 Prozent. Dies war der stärkste Tagesverlust seit Mai. Grund für den Einbruch nach den jüngsten Hochständen waren Aussagen von Morgan Stanley: Die Analysten geben CEO Elon Musk recht, der unlängst meinte, die Aktie des Elektro-Autobauers erscheine überbewertet. Nach diesem Kurseinbruch folgten zahlreiche Lesermails mit der Bitte um eine charttechnische Stellungnahme. Dieser komme ich nun gerne nach und sage vorab: Überbewertet hin oder her: Noch ist charttechnisch kein Grund zur Panik!

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

17. September 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.