Wall Street – Es bleibt ein Spiel auf Zeit

Wie gewohnt starte ich mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Abschlag von 0,1 Prozent bei 16.846 Punkten. Der S&P 500 Index schloss bei 1.957 Punkten und beendete den Handel mit einem ebenfalls kleinen Verlust von 0,1 Prozent. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 3.827 Punkten und ging unverändert aus dem Handel.

Gemischte Zeichen von der Konjunktur

Während der Rückgang der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in etwa die Marktprognose getroffen hatte, zeigten sich die US-Konsumenten im Mai weniger spendabel als vorhergesagt. Die Ausgaben stiegen im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent. Experten hatten mit einem doppelt so kräftigen Anstieg gerechnet. Der Konsum macht 70 Prozent des Bruttoinlandsproduktes der weltgrößten Volkswirtschaft aus und dieses konnte bereits in dieser Handelswoche nicht überzeugen.

Nur ein kurzer Rückfall 

Konjunkturell kommen mehr und mehr Bedenken auf. Schließlich gibt es noch einiges an Erholungspotenzial. Allerdings schockierten die Daten die Anleger an der Wall Street nur kurz. Letztendlich sind wir ja dann doch nahezu unverändert aus dem Handel gegangen. Auf die leichte Schulter sollte diese Tatsache aber keineswegs genommen werden.

Wichtige Unterstützungen weiterhin verteidigt

Erneut drehte der Dow Jones vor dem horizontalen Unterstützungsbereich von 16.730 Punkten nach oben. Bislang ist demnach weiterhin nur ein sogenannter Pullback auf die letzte Ausbruchszone erfolgt. Letztendlich bleibt der bärische Keil von entscheidender Bedeutung. Sobald die Unterkante verlassen wird – ist mit einer weiterführenden Korrektur zu rechnen. Nur ein Ausbruch über die obere Keilbegrenzung kann dieses Szenario aufheben, welchem ich habe aber eine deutliche geringere Wahrscheinlichkeit zuweise.

Alcoa ist der Star der Wall Street

Seit rund einem Jahr feiert die Alcoa Aktie ein unglaubliches Comeback. Der Aluminiumriese steigt und steigt. Der Aufwärtstrend ist weiterhin intakt, wenn auch unglaublich steil aber intakt und darauf kommt es ja an. Ein Trendbruch hingegen ist mit Vorsicht zu genießen. Dann wäre eine Short Trading Idee interessant. Nun auf den fahrenden Zug aufzuspringen halte ich für zu spät. Aber der nächste wäre demnach vorbereitet…

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

27. Juni 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.