Wall Street – Fed im Fokus!

Wie gewohnt beginne ich mit dem Rückblick auf den letzten Handelstag. Der Dow Jones schloss nach einem Plus von 0,4 Prozent bei 21.613 Punkten. Der S&P 500 Index beendete den Handel mit einem Zuwachs von 0,3 Prozent bei 2.477 Punkten. Es fehlt noch der Nasdaq100 Index und dieser schloss nach einem Zuwachs von 0,3 Prozent bei 5.941 Punkten.

Die Spannung steigt und steigt, denn heute Abend ist es wieder so weit. Die US-Notenbank wird die nächste Leitzinsentscheidung verkünden. Ob Sie den Leitzins überhaupt anpacken werden, ist fraglich. Um 20.00 Uhr MEZ werden wir wissen, wie sich die US-Notenbank positioniert. Die Entscheidung selbst aber auch die Kommentare zum Ausblick werden darüber bestimmen, ob der Markt mit positiven oder negativen Vorzeichen aus dem Handel gehen wird.

Jedenfalls muss man sich immer im Vorfeld auf eine erhöhte Volatilität einstellen. Allgemein wird angenommen, dass eine Entscheidung über eine weitere Anhebung der Leitzinsen auf die nächsten Sitzungen im September oder Dezember verschoben wird. Eines der Hauptziele war die Stabilisierung des amerikanischen Arbeitsmarktes, welche mit einer aktuellen Quote von 4,5 Prozent mehr als erreicht sein dürfte.

Blick auf die Märkte

Alle Indizes konnten gestern Kursgewinne verzeichnen. Nun gut, es waren keine überdimensionalen Kursgewinne aber auf dem Rekordniveau immer wieder einen drauf zu setzen, ist stets eine starke Leistung. Wie lange das noch gut kann niemand wissen. Kritische Stimmen aus den USA nehmen so langsam zu, wobei die Bullen weiterhin deutlich dominieren und mit Hinblick auf die Märkte wohl nur zu recht.

Von aufkommender Schwäche ist keine Spur – kleinere Konsolidierungen werden direkt abgefangen und mit neuen Rekordständen in den Schatten gestellt. Der US-Aktienmarkt ist massiv überkauft und es scheint nicht absehbar zu sein, wann der große Knall erfolgt. Kurzfristig bleibt einem Charttechniker dahingehend über wieder nur eines: Konsequent auf die Unterstützungen und Widerstände zu blicken und da beißt sich beispielsweise der Dow Jones nun schon seit rund einer Woche die Zähne aus.

Beim S&P 500 und Nasdaq100 sieht die Lage hingegen völlig bullisch aus – wenn auch massiv überkauft. Widerstände sind nicht auszumachen und lediglich die Ausbruchsunterstützungen sind nun für die Bullen als auch die Bären von Interesse. Denn ein Rückfall können auf der einen Seite zu Gewinnmitnahmen führen und gleichzeitig zu ersten Positionierungen auf der Short-Seite.

Warten auf die Fed

Ich könnte nun unzählige Theorien aufstellen, wohin die Märkte springen können. Letztendlich entscheidet es die Fed und ich halte es immer für klüger, sich den Markt erst nach der US-Notenbank anzuschauen.

Twitter – Entscheidung steht bevor!

Eine Seitwärtsbewegung von über 50 Prozent kann auch nicht jede Aktie vorweisen. So ist es aber bei Twitter der Fall mit Hinblick auf die vergangenen 18 Monate. Nun ist Twitter wieder auf dem Weg nach oben auf ein starkes Kaufsignal resultiert erst mit einem nachhaltigen Ausbruch über die Marke von 21 $.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

26. Juli 2017

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.