Wall Street – FED wärmt den alten Käse auf

Zunächst der Blick auf die gestrigen Schlusskurse an den US Börsen. Der Dow Jones Index gab 0,3 Prozent auf 13.910 Punkte nach.

Der S&P 500 verlor 0,4 Prozent auf 1501 Zähler. Die Technologiebörse Nasdaq schloss mit 0,4 Prozent ebenfalls leicht im Minus

Die Angst vor „Fiscal Cliff“ hat die US-Wirtschaft Ende 2012 schrumpfen lassen. Das BIP der USA ging im 4. Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 0,1 Prozent zurück, teilte das Handelsministerium in einer ersten Schätzung mit.

Es war das erste Minus seit Frühjahr 2009. Experten hatten hingegen mit einem Plus zwischen 1,0 und 1,1 Prozent gerechnet. Diese Tatsache drückte dann doch ein wenig auf die Stimmung.

Aber es gab noch mehr Neuigkeiten oder eher gesagt, altes nur nochmals aufgewärmt.

Die US-Notenbank FED hält ihre Geldschleusen weiterhin geöffnet, um die Wirtschaft auf Kurs zu bringen. Insgesamt sieht es aber gut aus, speziell mit Blick auf den Arbeitsmarkt, welcher sich weiterhin verbessert.

Insbesondere was den Arbeitsmarkt betrifft, sahen wir bereits gestern vielleicht ein wichtiges Vorzeichen.

Der Arbeitsmarktbericht des privaten Dienstleisters ADP überraschte gestern deutlich positiv und könnte somit ein positives Vorzeichen sein für den offiziellen Arbeitsmarktbericht sein, welcher am Freitag veröffentlicht wird.

Lage der Indizes

Viel Bewegung haben wir trotz der zahlreichen Nachrichten dennoch nicht zu sehen bekommen.

Somit bleibt die charttechnische Ausgangslage identisch zum Beginn der Woche. Im Dow Jones ist die 14.000 Punkte Marke weiterhin der wichtige Widerstand mit Blick auf den Wochenchart.

Die charttechnische Konstellation von Dow und S&P 500 ist derzeit nahezu identisch. Beide treffen auf die obere Begrenzung des breiten Aufwärtstrendkanals als Widerstand.

Welcher Index weiterhin nicht mehr nach oben möchte, ist der Nasdaq100 Index. Die Seitwärtsphase zwischen 2770 und 2700 ist weiterhin aktiv. Folgt der Bruch der 2.700er Marke, so sind weitere Abgaben bis 2.661 Punkten denkbar.

Kommen wir noch zur Aktie des Tages und werfen einen Blick auf JP Morgan Chase. Charttechnisch betrachtet stehen wir nun vor einem entscheidendenden Widerstand, welcher angesichts des zuvor erfolgten, steilen Anstieg, zu einer Korrektur führen könnte.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax US Morning Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

31. Januar 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.