Wall Street – Finden sich noch Käufer?

Wie gewohnt starte ich mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Zuwachs von knapp 0,1 Prozent bei 16.921 Punkten.

Der S&P 500 Index schloss bei 1.959 Punkten und beendete den Handel ebenfalls mit einem Gewinn von 0,2 Prozent. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 3.800 Punkten und bewegte sich 0,1 Prozent niedriger aus dem Handel.

Ruhe nach der Fed

Ein Tag nach dem Sitzungsergebnis der Fed ist es sehr ruhig an der Wall Street zugegangen. US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen sieht derzeit keine Gefahr einer Blasenbildung an den Märkten.

Yellen ließ sich alle Optionen offen, wann die US-Notenbank damit beginnen werde, die Leitzinsen zu erhöhen. Ein schneller Wechsel der Geldpolitik ist somit nicht zu erwarten. Die Märkte reagierten mit Erleichterung auf die Sitzung

Daten ohne Wirkung

Gute Konjunkturdaten konnten die Stimmung an der Wall Street nicht beeinflussen: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war in der vergangenen Woche mit 312.000 etwas geringer als erwartet.

Das verarbeitende Gewerbe in der Region Philadelphia gewann im Juni überraschend an Schwung. Der von der Federal Reserve Bank of Philadelphia berechnete Diffusionsindex für die allgemeine Wirtschaftstätigkeit in der Region stieg im Juni auf plus 17,8. Volkswirte hatten einen Indexstand von lediglich plus 13,3 erwartet.

Blick auf die Indizes

Trotz des Kurssprunges Mittwoch hat sich an der übergeordneten Lage nichts verändert. Unterm Strich kommen die Indizes nicht weiter nach oben. Es mangelt also weiterhin an Käufern und ich die Wahrscheinlichkeit ist weiterhin gegeben, dass diese Phase ihr baldiges Ende findet und zu einer Korrektur führt.

An dieser Stelle ein Beispiel anhand des Dow Jones Index, welcher sich in einem aufsteigenden Keil befindet. Einen nachhaltigen Ausbruch nach oben halte ich weiterhin für eine schwierige Aufgabe. Vielmehr gehe ich davon aus, dass es sehr bald zu unter Keilbegrenzung kommt und übergeordnet ein Bruch nach unten erfolgen wird.

Amazon macht Druck

Die Amazon Aktie büßte an der Nasdaq knapp 2 Prozent ein. Der Onlinehändler hat ein eigenes Smartphone vorgestellt und will damit den Marktführern um Samsung und Apple Paroli bieten.

Insgesamt wird die Aktie von vielen Analysen für überbewertet erklärt. Charttechnisch betrachtet hat die Aktie bei einem entscheidenden Widerstand von 341$ gestoppt und gedreht – kein gutes Zeichen?

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen US Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

20. Juni 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.