Wall Street – Geduld ist angesagt!

In der Vorwoche waren die US Indizes mehr oder weniger unverändert aus auf Wochensicht aus dem Handel gegangen. Die Stärke, welche weiterhin verteidigt wird, ist beachtlich.

Tendenziell bleibe ich aber auch in dieser Woche fest meinen Aussagen der Vorwoche treu. Die Luft ist weiterhin sehr dünn, wenn auch fast Woche für Woche immer wieder ein neues Jahreshoch zustande gekommen ist.

So lange dies so anhält, können die US Börsen nochmals eine klippe Schippe drauf legen aber wie Sie schon den Worten entnehmen können, sollte diese eher gering ausfallen.

Das Potenzial zur Oberseite wird zunehmend kleiner und das Potenzial zur Unterseite zunehmend größer.

Das Potenzial zur Unterseite könnte sich speziell dann entfachen, wenn die seit längerem in Vergessenheit geratene Euro-Schuldenkrise wieder aufflammt. Außerdem dürfte der US-Haushaltsstreit wieder stärker in den Fokus rücken.

Nach aktuellem Stand der Dinge würden mit Beginn des kommenden Monats automatische Ausgabenkürzungen über 85 Mrd. Dollar in Kraft treten und eine konkrete Lösung scheint noch immer nicht Sichtweite.

US-Präsident Barack Obama wird des Weiteren am Dienstag bei seiner Ansprache zur Lage der Nation im Kongress darlegen, wie er die amerikanische Wirtschaft ankurbeln will. Auch diese Worte könnten für diese Handelswoche eine entscheidende Rolle spielen.

Charttechnische Lage der US Indizes bleibt unverändert:

Um weiteres Potenzial zur Oberseite im Dow und S&P 500 zu generieren, müssen  die Widerstände im Wochenchart geknackt werden. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist unverändert nicht besonders groß.

Viel mehr geht es um die Ausbildung des „Tops“ für den Rücklauf. Kurzzfristige Fehlausbrüche aus dem Trendkanal sind jedoch einzuplanen. Die obere Begrenzung liegt bei ca. 14.025 Punkten.

Im S&P 500 dürfte der Ausbruch über ca. 1.523 Punkten Probleme bereiten und nicht erfolgen. Lediglich ein Test der Kanal Begrenzung wäre das Potenzial in dieser Handelswoche.

Als Ziel und gleichzeitige Unterstützung wartet bei 1.475 Punkten eine wichtige Marke und könnte bis Ende Februar noch angelaufen werden.

An der Technologiebörse Nasdaq muss sich kurzfristig ebenfalls etwas entscheiden. Die ehemalige Seitwärtsphase zwischen 2.700 und 2.770 Punkten wurde mit einem Ausbruch zur Oberseite untebrochen.

Nun wird es interessant, ob die Nasdaq auch dieses Niveau für einen weiteren Ausbruch verteidigen kann. Der Ausbruch erfolgte aufgrund der kleinen Apple-Rally.

Aktie des Tages: Goldman Sachs

Die obere Begrenzung des Kanals wäre auch bei der Goldman Sachs erreicht. Mit Kursrückgängen sollte daher in den kommenden Wochen gerechnet werden.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax US Morning Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

11. Februar 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.