Wall Street – Ist da was im Busch?

Wie gewohnt starte ich zunächst mit der Übersicht der gestrigen Handelsergebnisse. Der Dow-Jones-Index schloss nach einem kleinen Gewinn von nicht einmal 0,1 Prozent bei 17.078 Punkten.

Der S&P 500 Index ging mit 2.001 Punkten aus dem Handel, was einem unveränderten Handel entsprach. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 4.070 Punkten und ging mit einem Verlust von rund 0,4 Prozent aus dem Handel.

Während innerhalb Europas die Aktienmärkte größere Sprünge verbuchten, ließ sich die Wall Street nicht von der Partystimmung anstecken. Merkwürdig oder? Im Gegenteil: Teilweise ging es ja sogar am US Aktienmarkt abwärts.

Entweder scheinen die Anleger von den friedvollen Abmachungen rund um die Ukraine nicht überzeugt oder es liegt daran, dass wie schon oftmals thematisiert einfach keine Bereitschaft für nachhaltige Käufe auf diesem Kursniveau besteht.

Geduld muss man weiterhin haben

Rund eine Woche drehen sich die US Indizes mehr oder weniger nun schon auf der Stelle. Es sind zwar leicht höhere Hochs zustande gekommen, allerdings hat die Dynamik deutlich nachgelassen.

Eine potenzielle Umkehr, damit meine ich die Entwicklung einer Korrektur muss nicht immer wie ein Knall erfolgen. In manchen oder eher gesagt in den meisten Fällen, ist es gerade so wie jetzt. Es bedarf seine Zeit bis es zu einer Umkehr kommt.

Unveränderte Lage der Indizes

Dem Jones Index gelingt es weiterhin nicht über sein bisheriges Jahreshoch auszubrechen. Gestern drehte der Index exakt vor seinem bisherigen Jahreshoch wieder mal nach unten.

Der Index dümpelt rund 1 Woche vor seinem Hoch und kommt einfach nicht weiter. Beim S&P 500 spielt schlichtweg die Marke von 2.000 Punkten weiterhin die Hauptrolle.

Auf diesem Kursniveau werden nachhaltige Käufer weiterhin nicht zu finden sein und der Nasdaq100 schiebt sich Woche für Woche ein paar Punkte nach oben, packt es aber dennoch nicht einen nachhaltigen Ausbruch aus dem Trendkanal zu vollziehen und gestern ist erstmaliger Druck von oben nach unten innerhalb des Tech-Index erfolgt – Vorsicht also! Die Konstellation der US Märkte bleibt gefährlich.

3D Systems – Einfach abwarten

Die Aktie hatte sich zwischenzeitlich mehr als halbiert. Diese Reaktion halte ich für deutlich überzogen. Allerdings lohnt sich nun auch kein Einstieg.

Warum? Sollte es zu der thematisierten US Korrektur von 5-10 Prozent kommen, dann wird 3D Systems wohl kaum zu plötzlichen Outperformer mutieren. Nach einer Korrektur halte ich aber einen mittelfristigen Long Einstieg für sehr, sehr interessant!

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im heutigen US Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

4. September 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.